01.08.2016, 15:07 Uhr

Weil das Gute so nah liegt

Martina und Werner Gradwohl, Maria und Julius Hafner, Helga Wilfinger, Wilma und Michael Tremmel, Renate Schmidt, Erika und Paul Reitter, Theresia Schrödl, Anna Malota, Gerlinde Schwarz, Ernst Hihlik, Eduard Scheiber (Foto: Foto: privat)
Kobersdorf. Der Seniorenbund Kobersdorf unternahm kürzlich eine Fahrt im Bezirk nach dem Motto „Warum in die Ferne blicken, wenn das Gute liegt so nah“ nach Dörfl und Stoob. Im Traditionsgasthaus Faymann in Dörfl haben sich die Teilnehmer beim Backhendlessen kulinarisch verwöhnen lassen. Anschließend wurde das Töpfermuseum in Stoob besucht, wo es nach einer kompetenten Führung durch den Keramikmeister Günther Hoffmann im Töpferstadl eine Vorführung dieses traditionellen Handwerks gab. Den Abschluß bildete ein Heurigenbesuch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.