19.09.2016, 12:30 Uhr

30 Jahre Grüne im Burgenland

Am 11. Oktober jährt sich die Gründung der Grünen bereits zum 30. Mal

GROSSWARASDORF (EP). Am Samstag wurde in der KUGA mit Parteispitze, AktivistInnen aus drei Jahrzehnten, Gründungsmitgliedern, FunktionärInnen und Bundessprecherin Eva Glawischnig deshalb gebührend gefeiert. Sie alle zeigten sich zufrieden mit dem Erreichten und optimistisch für die Zukunft, es gab aber auch kritische Worte.

Offene Gesellschaft

Parteichefin Regina Petrik betonte in ihrer Rede zum 30-Jahr-Jubiläum, dass neue Zeiten zwar neue Antworten erforderten, ihren Grundsätzen seien die Grünen aber stets treu geblieben. "Mittlerweile sind die Grünen auch die einzige Antikorruptionspartei, darum müssen wir noch mehr junge Menschen für die Politik begeistern. Wir wissen, dass die beste Politik von Menschen gemacht wird, die Freude an der Problemlösung haben und die nicht Profit aus der Angst, die sie erzeugen, schlagen wollen“, so Petrik. Bundesparteichefin Eva Glawischnig fand klare Worte: "Das Burgenland hat sich etwas Besseres verdient als Rot-Blau. Diese starke Europaorientierung, die offene Gesellschaft, auch offene Grenzen, das war für das Burgenland immer extrem wichtig und das ist im Moment in Gefahr“, so Glawischnig. Ein Film über die Arbeit der Grünen im Burgenland in den letzten dreißig Jahren fand großen Applaus.
Durch den Abend führten Anita Malli und Max Hoffmann. Auch die Kulinarik kam nicht zu kurz, "Anna kocht" servierte regionale Schmankerln, das Trio Can und Bruji unterhielten die Gäste musikalisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.