10.04.2016, 18:39 Uhr

Für mehr Lebensfreude und gegen das Alleinsein

Der Spatenstich für das Wohn-Projekt "Lebensfreude.SoWoNeu." fand am Samstag statt

NEUTAL (EP). 2015 fiel der einstimmige Gemeindrats-Beschluss für das Projekt "Soziales Wohnen für alle Generationen", am Samstag fand im Beisein aller Verantwortlichen und der Ortsbevölkerung der Spatenstich statt. Für Bürgermeister Erich Trummer ist "Lebensfreude.SoWoNeu" ein einzigartiges Projekt, welches es in dieser Form im Burgenland nicht gibt. Das Gebäude beinhaltet eine betreute Seniorengemeinschaft, ein Seniorentageszentrum, Seniorenappartements, einen Rot-Kreuz-Stützpunkt für Hauskrankenpflege und Startwohnungen.

Verbindung

Im Erdgeschoß sind die Wohnungen für die ältere Generation, das Tageszentrum, die Appartements und der Rot-Kreuz Stützpunkt untergebracht, im Obergeschoß leistbare Startwohnungen für junge Menschen. Gebaut wird das Wohnprojekt auf 4.000 m² im Ortskern, gegenüber dem Feuerwehrhaus. "Die ältere Generation liegt mir am Herzen, deshalb soll sie im Herzen der Gemeinde Wohnraum haben." Die Bauarbeiten für die neue Brücke, die das Wohnprojekt mit dem Ort verbindet, sind bereits im Gange.

Optimale Betreuung

"Die betreuten Seniorengemeinschaftswohnungen sind bislang einzigartig im Burgenland. Es ist ein Angebot für mehr Lebensfreude und gegen das Alleinsein. Auch die Lebenserhaltungskosten für ältere Menschen, die sonst Haus und Garten alleine tragen müssten, verringern sich", so der Bürgermeister. Im Mietpreis inbegriffen ist auch die Betreuung durch das Rote Kreuz. "365 Tage im Jahr werden die Mitarbeiter der Hauskrankenpflege für die Menschen da sein", so Vizepräsident Franz Stifter.
Darüber hinaus sind auch Seniorenappartements für Paare geplant. Die Räumlichkeiten der Tagesheimstätte dienen auch als Gemeinschaftstrakt", so Trummer. Die Seniorentagesheimstätte wird auch für Außenstehende geöffnet sein und soll unter anderem pflegende Angehörige entlasten. "Hier stehen das Miteinander, die sozialen Kontakte und die aktivierende Beschäftigung im Mittelpunkt", erklärt Trummer. Wichtig sei das zentrumnahe Wohnen. "So kann die ältere Generation zu Fuß im Ort alles erreichen. Dieser Aspekt war entscheidend dafür, dass die Gemeinde dieses Grundstück angekauft hat."

Auch OSG Geschäftsführer Alfred Kollar ist vom Projekt begeistert, aktuell ist die OSG auf 110 Baustellen im Land tätig. "Wir investieren hier 2,2 Millionen Euro, davon bleibt jeder Euro im Burgenland." Errichtet wird die Anlage mit dem Baunternehmen Pfnier, geplant wurde es von Architekt Christian Dominkovits. LR Norbert Darabos lobte Neutal als aufstrebende Gemeinde. "Viele Gemeinden sehen neidvoll auf Neutal – aber Neid muss man sich auch erst einmal erarbeiten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.