18.03.2016, 23:31 Uhr

"Hafnerhandwerk" in Oberpetersdorf

Foto von links: Erich Schock, Teresa Wilfinger, Wilhelm Laser mit einem "Original Machal-Krug" aus dem Jahre 1804 und Werner Schöll.
Oberpetersdorf war im 19. Jahrhundert ein bedeutender Hafnerort im Bezirk, wo mehr als 30 Hafner, davon 14 Meisterbetriebe gleichzeitig tätig waren. Dies nahmen die Mitglieder der Petersstiftung zum Anlass, um diese Thematik mit neuen Erkenntnissen neu aufzuarbeiten. Teresa Wilfinger und Werner Schöll zeigten die Entwicklung des Hafnerhandwerkes im deutschwestungarischen Raum auf, präsentierten die bedeutendsten Hafnermeister und -gesellen, deren Werdegang, ihre Erzeugnisse und deren Bedeutung im Kontext im damaligen Dorfleben.

Das "Gemainbuch" aus dem Jahre 1730 und zahlreiche Krüge, Vasen, Töpfe und Teller - die meisten davon mehr als 200 Jahre alt - zeigten eindrucksvoll die Hafnertradition im "kleinen Dörfchen an der ungarisch-österreichischen Grenze".

Mit historischen Fotos und Dokumenten aus der "guten, alten Zeit" drehten die Referenten das Rad der Zeit zurück, weckten viele Erinnerungen und zeigten, dass diese lebendige Dorfgeschichte interessant und unterhaltsam sein kann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.