26.09.2016, 14:59 Uhr

Sonnentherme als "Zugpferd"

Harald Zagiczek, Hans Niessl, Alexander Petschnig

Die Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau freut sich auch im Sommer über erfolgreiche Zahlen.

LUTZMANNSBURG (EP). "In den beiden Sommermonaten Juli und August hatten wir durchschnittlich etwa 1.600 Gäste täglich in der Therme. Im Juli war man zu 97,5 Prozent, im August zu 99,7 Prozent ausgelastet. Diese logistische und gastronomische Herausforderung haben die Mitarbeiter des Hauses hervorragend bewältigt", freut sich Mag. Harald Zagiczek, Geschäftsführer der Sonnentherme Betriebs GmbH.
Gemeinsam mit Landeshauptmann Hans Niessl und Landesrat Mag. Alexander Petschnig erläuterte er in einer Pressekonferenz die erfreuliche Geschäftsentwicklung des Unternehmens in den ersten acht Monaten des laufenden Geschäftsjahres. LH Hans Niessl (SPÖ) betrachtet die Sonnentherme Lutzmannsburg als Impulsgeber für die gesamte Region.

Leitbetrieb

"Es geht nicht nur um das Resort in Lutzmannsburg oder um die Therme. Es geht auch um die Region und Betriebe, die von diesem Leitbetrieb profitieren." Auch LR Alexander Petschnig (FPÖ) zeigt sich mit der Sommerbilanz der Therme zufrieden. "Lutzmannsburg hat sich in einer Region, die aus touristischer Sicht nicht gerade als strukturstark bezeichnet werden kann, zu einem Leuchtturm im burgenländischen Tourismus entwickelt."

Gutes Konzept

Bisher sind laut Niessl etwa 100 Millionen Euro in die Sonnentherme geflossen, weitere Investitionen sollen laut Zagiczek, Niessl und Petschnig in den Ausbau fließen. In welchem Ausmaß diese passieren sollen, wurde noch nicht verraten. "Wie die Pläne genauer aussehen, werden wir in den kommenden Wochen präsentieren." Auch was den anstehenden Verkauf der Therme betrifft, hält man sich bedeckt.


Babys & Kinder

Wir sehen uns die Interessenten sehr genau an, es muss ein gutes Konzept sein, damit sich das Ressort weiterentwickeln kann. Es wird ein faires Verfahren geben." Die Installation eines Ruhebereiches – der so genannte Silent Dome ist dem letzten Umbau zum Opfer gefallen – ist für LH Niessl zur Zeit kein Thema. "Man kann darüber diskutieren, aber die Sonnentherme ist auf die Kundenschicht Babys und Kinder ausgerichtet." ÖVP-Bezirksparteiobmann Nikolaus Berlakovich begrüßte die positive Entwicklung der Sonnentherme. Dennoch dürfe man die „offenen Baustellen“ rund um die Thermenregion Lutzmannsburg-Frankenau nicht vergessen. "Die Zukunft der Therme ist nach wie vor ungewiss. Das Land hat den Verkauf der Therme im Amtsblatt ausgeschrieben, es gibt weder ein Zukunftskonzept für die Region Mittelburgenland, noch eine Information der beteiligten Gemeinden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.