11.05.2016, 07:00 Uhr

"Den Ernst der Lage noch nicht erkannt"

Jochen Schütz (re.) übt mit Manfred Messner das Traineramt beim SC Unterfrauenhaid aus. (Foto: JT)
Siege sind beim 1. Klasse Mitte-Klub SC Unterfrauenhaid gefragt! Nur mehr vier Partien - das Zittern hat begonnen.

UNTERFRAUENHAID (OF). Nur vier Zähler in der Rückrunde, nach Verlustpunkten Tabellen-Vorletzter – der SC Unterfrauenhaid hat sich das zweite Jahr in der 1. Klasse Mitte ganz anders vorgestellt, steht nach der 0:2-Heimpleite gegen Aufsteiger SC Großwarasdorf mit dem Rücken zur Wand. „Einige Spieler haben nach dem Trainerwechsel nicht erkannt, worum es geht. Teilweise fehlt die nötige Einstellung“, ärgert sich Neo-Spielertrainer Jochen Schütz, der gemeinsam mit Manfred Messner das Abenteuer „Klassenerhalt“ in Angriff genommen hat. „Manfred und ich machen alles im Team, das klappt gut“, so Schütz. Weniger erfolgreich sieht der ehemalige SC Oberpullendorf-Kicker das Zweikampfverhalten, „zudem wird derzeit jeder Fehler bestraft!“

Vier schwierige Spiele warten
Der 1963-gegründete Klub hat nach einer spielfreien Runde nun rund 10 Tage Zeit sich auf den Endspurt der Saison vorzubereiten, warten mit dem UFC Neckenmarkt (A), SC Oberloisdorf (H), ASK Hirm (A) und ASK Stoob (H) schwierige Aufgaben. Dazu meint Jochen Schütz: „Wir brauchen Siege, wenn wir die Liga halten wollen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.