28.08.2016, 19:15 Uhr

Lilli Ochsenhofer holt Silber bei den Bundesländermeisterschaften

Lilli Ochsenhofer zeigte mit Sanibel einmal mehr deutlich auf. (Foto: Stefan Graf)

Bad Tatzmannsdorfer Dressurreiterin schaffte mit Team Burgenland Platz 2.

BAD TATZMANNSDORF. In Oisnitz wurde von 26. bis 28. August 2016 die Bundesländermannschaftsmeisterschaft im Dressurreiten ausgetragen. Das Burgenland ging mit Sonja Grossauer vom horse-events riding team auf Atlantis, Belinda Weinbauer vom Reitsportzentrum Pannonia mit Royal Dimension, Lilli Ochsenhofer vom Reit- und Therapiezentrum Bad Tatzmannsdorf mit Sanibel und Bernhard Kummer von der Reitergruppe Halbturn mit Colette an den Start.

Guter Beginn

Vielversprechend verlief bereits die Probeaufgabe für das burgenländische Team. Hier waren Lilli Ochsenhofer mit Sanibel auf Rang 5, Sonja Grossauer mit Atlantis auf Rang 6 und Belinda Weinbauer auf Royal Dimension auf Rang 8 platziert.
Die FEI Junioren Mannschaftsprüfung verlief dann gut. Belinda Weinbauer (7.) erhielt 68,730%, Sonja Grossauer (19.) erhielt 67,054% und Lilli Ochsenhofer (22.) 66,838%. Der Ritt von Bernhard Kummer führte zum Streichergebnis.
Nach dem ersten Tag lagen Steiermark I vor Steiermark II und Wien voran, gleich dahinter rangierte die burgenländische Mannschaft auf dem vierten Platz.

Ochsenhofer steigerte sich

Am Finaltag startete zuerst Bernhard Kummer mit Colette, er konnte sich zwar steigern, kam aber leider über ein Ergebnis von 63,658&% nicht hinaus. Eine deutliche Steigerung mit 69,605% gelang aber Lilli Ochsenhofer mit Sanibel. Das Duo war als zweites Teammitglied gestartet und mit dieser Leistung rangierte man im Spitzenfeld.
Als dritte Reiterin ging für das Burgenland Belinda Weinbauer mit Royal Dimension an den Start. Belinda Weinbauer gelang ein Traumritt, sie übernahm mit 71,737% sogar die zwischenzeitliche Führung.
Sonja Grossauer ging mit Atlantis als letzte Reiterin an den Start. Das Team Steiermark I mit Madlen Suppan, Isabella Willibald, Sabrina Reinwald und Martin Hauptmann war zu diesem Zeitpunkt praktisch uneinholbar mit 422,257 Punkten auf Goldkurs.
Es folgten Steiermark II mit Florian Bacher, Bettina Kendlbacher, Christina Rothwangl und Barbara Bloderer mit 413,911 Punkten, das Team Wien I mit Carolina Popinger, Manuel Springhetti, Anna Kleindienst und Florian E. Zimmermann und dem Burgenland.

Grossauer sicherte Silber

Auch Sonja Grossauer gelang ein sensationeller Ritt, mit einem Ergebnis von 69,947% katapultierte sie sich auf die vierte Stelle in der offenen Wertung. Das Burgenland schob sich mit 413,911 Punkten sensationell aber auch verdient auf den zweiten Platz in der BLMM Dressur.
Der Sieg in der BLMM Dressur ging an Steiermark I vor Burgenland und Stiermark II. Dem Team Wien I blieb letztlich nur der undankbare vierte Platz.

Alle Ergebnisse gibt’s unter www.turnier-meldestelle.com.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.