26.09.2016, 15:00 Uhr

Redwell Gunners: Junge Wilde heiß auf Triple

Das junge Team der Redwell Gunners hat auch kommende Saison viel vor. (Foto: Gunners)

Nach Meistertitel und Cupsieg soll nun auch der Supercup in Oberwart landen. Das junge Team hat einiges vor.

OBERWART. Mehr als drei Monate sind seit dem zweiten Meistertitel der Redwell Gunners Oberwart vergangen, seit August schwitzen die Spieler wieder gemeinsam in der Sporthalle.
Headcoach Chris Chougaz lobte die gute Einstellung der Spieler: „Sie haben großartig gearbeitet, das wird es uns leichter machen, noch schneller und aggressiver zu spielen.“

Spieler sind heiß
Ein klarer Auftrag also an das jüngste Gunners-Team aller Zeiten, das mit dem Karriereende von Kapitän Jason Johnson viel an Erfahrung eingebüßt hat. Seine offizielle Verabschiedung findet im Rahmen des Supercups gegen Wels am Sonntag, 2. Oktober (13.30 Uhr) statt.
Der Supercup ist der einzige Titel, der den Redwell Gunners in ihrer Sammlung noch fehlt – dementsprechend heiß sind die Spieler auf den Saisonstart.
„Das Triple, also alle drei Titel in einem Jahr, wäre der perfekte Saisonauftakt“, sagt Manager Andreas Leitner, der angesichts des geringen Durchschnittsalters die Erwartungen zu Saisonbeginn gering hält: „Die Fehlerquote wird höher sein, wir müssen mit einigen Ups und Downs rechnen.“ Allerdings sei das angesichts eines Durchschnittsalters von unter 21 Jahren kein Problem, denn „Wir sind im Vorjahr mit dem Ziel angetreten, junge Spieler zu entwickeln – Sebastian Käferle, Georg Wolf und Benjamin Blazevic sind der Beweis dafür, dass uns das geglückt ist. Gemeinsam mit Jakob Szkutta, Maximilian Schuecker und Neuzugang Renato Poljak verfügen wir jetzt über einen Stamm an sehr jungen Spielern.“

Einige neue Gesichter
Ergänzt werden die „jungen Wilden“ mit zwei meisterlichen Gunners der Vorsaison – Pointguard Derek Jackson, mit 25 Jahren der „Routinier“ im Team, und Shootingguard Chris McNealy (24). Die beiden US-Amerikaner brennen auf die neue Saison und wollen an ihre Erfolge anschließen.
Am Backcourt werden sie vom 1,95 Meter großen Neo-Gunner Andell Cumberbatch (23) unterstützt, der in der Vorsaison in Tschechien und Zypern auf einen Schnitt von 16 Punkten kam. „Athletisch und dynamisch“ charakterisiert ihn Chougaz, zwei Attribute, die auch auf die anderen beiden Neuen – Jamari Traylor (23) und Cedric Kuakamensah (23) - zutreffen.
„Die Beiden werden mit Benni Blazevic und Max Schuecker für die großen Positionen zuständig sein, die Umstellung auf den europäischen Basketball wird bei allen Neuzugängen aber Zeit brauchen“, gibt Leitner zu bedenken.

Gewinnspiel Supercup
Gewinnspiel WBC Wels

Dreierduell im Europacup

Im Oktober fällt auch der Startschuss für den FIBA Europa Cup. Die Redwell Gunners bekommen es dabei mit Pau-Lacq Orthez (Frankreich) und einem Team aus dem Trio Groningen (Niederlande), Tartu (Estland) und Bakken (Dänemark) zu tun.
Für die nächste Gruppenphase qualifizieren sich die beiden Ersten sowie die besten Dritten aller Gruppen. Los geht es mit einem Auswärtsspiel am 19. Oktober.

Leidenschaft und Herz
Die Zielsetzung der Redwell Gunners für den FIBA Europa Cup? „Erfahrung sammeln und Österreich international so gut wie möglich vertreten“, sagt Manager Andreas Leitner. „Sowohl unsere "jungen Wilden" als auch die nicht viel älteren Legionäre werden viel mitnehmen und in der laufenden Meisterschaft umsetzen“, ist er überzeugt.
Für Headcoach Chris Chougaz ist wichtig, dass sein Team mit viel Leidenschaft und Herz auftritt: „Dann ist vieles möglich, wie man in der letzten Saison gesehen hat.“

Spieltermine
19.10.: Groningen/Tartu/Bakken - Gunners
2.11.: Gunners - Pau-Lacq-Orthez, 19 Uhr*
9.11.: Gunners - Groningen/Tartu/Bakken, 19 Uhr*
22.11.: Pau-Lacq-Orthez - Gunners
* Die beiden Heimspiele können sich jeweils um einen Tag nach vorn verschieben. Alle Infos dazu auf www.gunners.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.