11.10.2016, 14:08 Uhr

Großschedl Mühle Markt Allhau zur Ölpresse für Kernöl umgebaut

Helga Gradwohl und Karl Großschedl verarbeiten Kürbiskerne zu Kernöl.

Nunmehr produzieren die Betreiber von "Die Ölmühle GmbH" das kostbare "grüne Gold".

MARKT ALLHAU (kv). Karl Großschedl hat die Mehlproduktion vor rund einem Jahr eingestellt, der Mehlhandel blieb jedoch aufrecht. Die Mühle liegt direkt an der steirischen Grenze und hat die Bekanntschaft mit Helga Gradwohl aus Unterlimbach (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) zur Neubelebung der Mühle geführt. "Wir fanden es schade, dass das schöne alte Gebäude leer steht und da wir selber Kürbisse anbauen, kamen wir auf die Idee mit der Ölpresse", so Helga Gradwohl.

Kürbisanbau im Burgenland

Laut Landwirtschaftskammer werden im Burgenland rund 2.900 ha Kürbisse für die Kernölproduktion angebaut, davon 300 ha im Bezirk Oberwart. Den Löwenanteil bestreitet der Bezirk Jennersdorf mit 1.300 ha. Ölpressen gibt es hingegen kaum, weshalb die Landwirte auch auf die Steiermark ausweichen. Die neue Ölpresse in Markt Allhau verfügt über eine kleine Röstpfanne bis 30 Kilogramm und eine große Röstpfanne bis 60 Kilogramm.

Neues Leben eingehaucht

Seit gut einem Jahr ist die burgenländisch-steirische Kombo der Ölmühle darum bemüht, der alten Mühle neues Leben einzuhauchen. Dabei haben sie es geschafft, den historischen Charakter zu erhalten und mit modernen Elementen zu verbinden.

Rund um den Kürbis

Neben dem hauseigenen Kernöl bietet "Die Ölmühle GmbH" weitere köstliche Delikatessen aus der Region an: Kürbiskernpesto, Käferbohnen, Salze mit Geschmack, eingelegte Kürbisse, Bischofnudeln, Süßes vom Gurkenprinz und vieles mehr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.