23.03.2016, 04:00 Uhr

Thaibox-Weltmeisterin gibt Tipps zur Selbstverteidigung

Thaibox-Weltmeisterin Petra Janssen van Doorn mit Redakteurin Anja Gaugl. (Foto: Andreas Edler)

Besuch im Thaibox-Studio: Eine Weltmeisterin hat der bz Tricks verraten.

VideoMEIDLING. "Explosiv, brutal reagieren und dann schnell weglaufen", diesen Tipp gibt Petra Janssen van Doorn, zweifache Weltmeis-terin im Thaiboxen, der bz bei einem Besuch im Iron Fist Gym Vienna. Hier wird nicht gespaßt: Direkt gegenüber der Eingangstür ist nicht etwa der Empfangstresen, sondern ein paar Geräte zum Trainieren der Muckis. Schon am Vormittag wird hier geschwitzt.

Janssen van Doorn betreibt Thaiboxen seit über 20 Jahren und hat der bz einige Regeln für Frauen verraten, falls sie angegriffen werden. Dafür geht es sogar in den Boxring des Studios. Das Wichtigste: nicht in Schockstarre verfallen und rasch reagieren. "Einen Tritt zwischen die Beine, einen gegen den Kopf und schnell weg" ist laut der gebürtigen Niederländerin die einfachste und beste Lösung.

Dafür braucht es weder viel Kraft noch eine bestimmte Technik, auch zarte Frauen können hier für ordentlich Schaden sorgen. Umgeben von Boxsäcken und Co., zeigt sie dann auch gleich vor, wie man es richtig macht. Falls der Angriff von hinten kommt: mit aller Kraft auf den Fuß treten und dann schwungvoll mit dem Ellbogen ins Gesicht schlagen. "Einfach alles verwenden, was man hat. Knie oder Ellbogen sind gute Waffen. Aber auch eine schwere Handtasche gegen den Kopf bringt Angreifer ordentlich durcheinander."

Kritisch gegenüber steht sie Pfeffersprays und Co. "Das kann den Frauen weggenommen und gegen sie selbst verwendet werden. Die beste Waffe ist man selbst", so die erstaunlich zierliche Sportlerin. Wie viel Kraft Janssen van Doorn besitzt, beweist sie im Ring: Aus diesem Schwitzkasten kommt auch ein größerer Gegner nicht einfach raus. Am besten wäre es natürlich, überhaupt nicht in eine brenzlige Situation zu kommen. Ein selbstbewusstes Auftreten ist hier entscheidend. Besser vermeiden als konfrontieren ist die Devise.

Übrigens: Wer einen Kurs zu Thaiboxen oder Ähnlichem belegt, braucht ein paar Monate, bis das Gelernte verinnerlicht wird. "Nach einiger Zeit werden die Techniken zum Reflex", sagt Janssen van Doorn.



Wer an einem Kurs im Iron Fist Gym Vienna interessiert ist, erfährt mehr über das Angebot auf
www.ironfist.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.