03.08.2016, 12:00 Uhr

Erlebnis-Bio-Hof wächst und wächst

Gertrude Holzweber mit Tochter Miriam

Holzweber nominiert für den Regionalitätspreis der BezirksRundschau

SCHWERTBERG / Die gröbsten Arbeiten sind mit Ende August fertig und die Familie Holzweber in der Ortschaft Winden bei Schwertberg kann bereits auf ein gutes Stück Arbeit zurückblicken. Aus dem schönen alten Bauernhof den sie seit 2005 als Bio-Landwirtschaft führen, wird in neun Monaten ein Erlebnis-Bio-Bauernhof mit einem Hof-Laden, der für den Einkauf von Grundnahrungsmittel 24 Stunden offen hat, einem Gastronomie-Bereich und einem Kinderspielplatz, ein Leader-Projekt das alle Stückerl spielt. Über zwei Jahre wurde intensiv geplant, getüftelt und alle Genehmigungen eingeholt bevor im Jänner dieses Jahres mit dem Umbau begonnen werden konnte. Mittlerweile sind im Innenbereich die gröbsten Umbau-Arbeiten fertig und die Holzwebers haben da so einige Überraschungen erlebt. „Das schwierigste war die Erhaltung des alten Gewölbes und die Trockenlegung der Außenmauern die großteils aus Granitsteinen besteht. Mein absoluter Respekt gebührt der früheren Generation die diese Mauern ohne technische Hilfsmittel so gebaut haben. Wir haben Granitsteine mit 600 Kilo und mehr mit sehr großer Anstrengung herausgearbeitet“ erzählt Hermann Holzweber der mit Sohn Samuel, der als Betriebsnachfolger ebenfalls schon fleißig mitarbeitet, sowie einer Bad Zeller Baufirma, alle Schwierigkeiten gemeistert hat. Bei den Holzwebers helfen alle zusammen. Gertrude Holzweber steht mit Tochter Miriam, einer Kindergartenpädagogin, im schon seit zwei Jahre bestehenden kleinen Hofladen und bedient die Kunden, während Vater und Sohn auf der Baustelle arbeiten. „Die Außengestaltung wird noch im Herbst abgeschlossen und bepflanzt damit im Frühjahr, wenn wir zu Ostern eröffnen, so ist der Plan, schon alles grün ist und blüht“ sagt Hermann Holzweber der auch im Innenbereich bis Dezember alle E-Strich- und Fließen- Arbeiten abgeschlossen haben möchte damit gleich Anfang des Jahres mit der Inneneinrichtung begonnen werden kann. Für den Bio-Supermarkt, diesen Ausdruck hören die Holzwebers nicht so gerne, sie sagen lieber Bio-Hof-Laden, haben Hermann und Gertrude bereits 15 Zulierfer-Partner für zum Beispiel Brot, Gemüse, Milch, Nudeln, Säfte etc., alle aus der Region Mühlviertel. Alle Fleischprodukte wie Schwein- und Rindfleisch sowie Geflügel kommt natürlich von Bio-Hof Holzweber selbst. „Unser Hof soll nicht nur ein Ort zum Einkaufen werden, sondern auch ein Ort zum Genießen, Leute treffen, plaudern und für die Kinder ein Ort zum Spielen, Tiere anschauen und streicheln werden. Ein Ort wo man der Hektik des Alltags entfliehen kann und sich ganz entspannt der Natur widmet“ sind sich die Holzwebers einig und freuen sich schon auf die Eröffnung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.