13.07.2016, 11:48 Uhr

Bad Gastein: Absturz im steilen Gelände

Die Retter wurden mit dem Hubschrauber in die Nähe der Verletzten geflogen und stiegen dann zur Unfallstelle ab. (Foto: Bergrettung Bad Gastein/Kremser)

Eine Urlauberin aus Schweden stürzte beim Weg von der Graukogelbergstation zum Palfnersee auf etwa 2.000 Meter Höhe im steilen Gelände ab und wurde schwer verletzt.

BAD GASTEIN (ap). "Eine Bergsportlerin ist abgestürzt". So wurden die Mitglieder der Bergrettung Bad Gastein am Dienstagnachmittag zu einem Einsatz im Bereich der Bockartscharte alarmiert.

Schwedin stürzte 70 Meter tief ab

„Zuerst wurde die Suche in einem falschen Gebiet gestartet. Durch Recherche der Polizei stellte sich jedoch relativ rasch heraus, dass die Schwedin im Bereich der Palfnerscharte (2.321m) abgestürzt war“, schildert der Gasteiner Ortsstellenleiter Roland Pfund. Die Schwedin war auf einem sehr schmalen Weg unterwegs gewesen und stürzte etwa 70 Meter über steiles und schrofiges Gelände ab.

"Glück im Unglück" dank Felsblock

Ein noch folgenschwererer, weiterer Sturz der Verunglückten wurde von einem Felsblock gestoppt. Die Frau wurde dabei schwer verletzt. Da ein Rettungsflug direkt in das Einsatzgebiet durch böige Winde nicht möglich war, wurden 20 Bergretter der Ortsstelle Bad Gastein und Bad Hofgastein vom Rettungshubschrauberteam Martin 1 schließlich in die Nähe des Unglücksortes geflogen. Sie bargen die Schwerverletzte etwa 70 Meter mittels Seil nach oben zum Weg und brachte sie in Folge in die Nähe der Graukogel-Bergstation. Dort wurde die Schwedin an das Team des Rettungshubschraubers übergeben und ins Krankenhaus geflogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.