24.06.2016, 07:51 Uhr

Internationales Torballturnier um den „Salzburger Stier“

Die Mannschaft Salzburg 1 mit der stolzen Trainerin Karin Stieg.
Salzburg (ah). Im Rahmen der 42. Salzburger Landesbehindertensporttage fand das Torballturnier um den „Salzburger Stier“ in Salzburg statt.
Torball ist in Mannschaftssport für blinde und sehbehinderte Menschen. Es spielen zwei Mannschaften zu je drei Spielern gegeneinander; angreifende und verteidigende Mannschaft wechseln einander ab. Ziel des Spieles ist es, einen Ball, welcher mit Glöckchen gefüllt ist, unter drei quer über das Spielfeld gespannten Leinen hindurch ins gegnerische Tor zu bringen, während die andere Mannschaft dies zu verhindern versucht. Eine lichtundurchlässige Brille sorgt für Gleichberechtigung unter den Sportlern.
Es nahmen sieben Mannschaften aus drei Nationen am Turnier teil. Die Mannschaft Salzburg I mit Alois Hettegger, Mag. Peter Weiser, Fashi Omarpour und Stefan Martin (Ersatzspieler) holte zum ersten Mal die Stiertrophäe nach Hause. Der St. Johanner Alois Hettegger spielt seit 1981 Torball.
In der Vorrunde hat die Mannschaft alle Spiele - bis auf ein Unentschieden und eine Niederlage- gewonnen. In der Finalrunde zeigte sie eine perfekte Abwehr und erzielte dann noch das entscheidende Tor gegen Graz. Das Spiel war an Spannung fast nicht mehr zu überbieten. Nach der regulären Spielzeit ging es in die Verlängerung. Da auch hier kein „Silver Goal“ erzielt wurde, folgte das sogenannte Penaltyschießen. Und hier gewann Salzburg I. Im Finale gegen Augsburg endete das Spiel mit einem 7:5 und somit gewann Salzburg I das Turnier.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.