11.10.2016, 14:57 Uhr

Neuübernahme des Autohauses nach 15 Monaten Ungewissheit

Die beiden langjährigen Mitarbeiter Johann Kaswurm und Lorenz Breitfuß haben mit ersten Oktober das ehemalige Autohaus Nemecek in Radstadt übernommen.

Seit 15 Monaten kursierten in Radstadt viele Gerüchte rund um das Autohaus Nemecek, nun gibt es Entwarnung.

RADSTADT (ms). 15 Monate lang brodelte die Gerüchteküche in Radstadt. Es schien, als wüsste es einer besser als der andere, wie es mit dem – in eine wirtschaftlich äußerst prekäre Lage geratenen – Autohaus Nemecek nun weitergehen würde. Endlich ist die Lösung da: Zur Freude vieler Kunden, Mitarbeiter und der Bewohner Radstadts übernehmen die beiden langjährigen Mitarbeiter Johann Kaswurm und Lorenz Breitfuß mit 1. Oktober das Unternehmen.

Ein Aufatmen für alle
Bereits seit Mitte August wissen die beiden frischgebackenen Unternehmer intern über die erfreuliche Neuerung Bescheid. Für die Mitarbeiter und Kunden des VW und Audibetriebes an der Radstädter Westeinfahrt eine Riesenfreude, für die kleine historische Stadt eine große Bereicherung. Die zwei langjährigen Mitarbeiter des Autohauses Nemecek Lorenz Breitfuß und Johann Kaswurm, die bereits 35 und 38 Jahre lang in diesem Betrieb tätig sind, werden das Autohaus Nemecek unter dem neuen Namen Autohaus Radstadt GmbH ab 1. Oktober 2016 in gewohnter Manier weiterführen.

Mit der Lehre zur Karriere
Die beiden Männer machten sich innerhalb des letzten Jahres natürlich genauso ihre Gedanken dazu, wie es künftig mit ihrer Anstellung weitergehen könnte. "So ist es geschehen, dass die Porsche Austria AG mit der neuen Idee, der Übernahme des Autohauses, an uns herangetreten ist. Nach einigen Überlegungen haben wir beschlossen, dass es für uns beide, für alle anderen Mitarbeiter und natürlich für die langjährigen, treuen Kunden, die beste Lösung sein könnte", freuen sich Breitfuß und Kaswurm. "Unser Gedanke ist, dass im Ennspongau der Bedarf an einer VW- und Audifachwerkstätte gegeben ist", erklärt Breitfuß.

"Arbeitsplatz vor der Tür"
"Wir haben unseren Arbeitsplatz direkt vor unserer Haustüre, warum sollten wir diese Tatsache nicht nutzen?", begründen die beiden Unternehmer ihre Entscheidung. Nun hoffen sie natürlich darauf, dass sich das Rad im Autohaus künftig wieder geordnet weiterdrehen wird. "Unser Vorhaben ist ohne unsere engagierten Mitarbeiter und natürlich ohne das Vertrauen der Kunden nicht möglich", wissen die beiden und nehmen den Betrieb im neuen Autohaus Radstadt mit voller Kraft auf.
Ebenso soll sich im Autohaus Radstadt GmbH einiges ändern, auch Pläne für die Zukunft werden bereits geschmiedet: Das Autohaus soll sich in Richtung Elektromobilität weiterentwickeln, bald soll auch schon eine Bio-Strom-Tankstelle eingerichtet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.