06.04.2016, 16:00 Uhr

Gelungenes Solistenkonzert

Franz Öllinger
GEIERSBERG. Am 18.03. und am Palmsonntag 20.03. fand im Gasthaus Mayr in Geiersberg das alljährliche Wunschkonzert statt. Heuer wurde das Wunschkonzert allerdings zu einem Solistenkonzert bei dem 4 Geiersberger Solisten sowie 2 Gastsolisten ihr Können unter Beweis stellen konnten. Das abwechslungsreiche Programm und die Solisten lockten zahlreiche Besucher in das beschauliche Geiersberg. Die gut 500-Seelengemeinde konnte insgesamt mehr als 400 Besucher an beiden Konzerttagen begrüßen.

Vier Solisten

Das erste Solostück „Pantomime“ von Philipp Sparke wurde vom Gastsolisten Georg Pranger, Euphonium, zum Besten gegeben. Georg Pranger kommt aus dem Tiroler Wipptal und absolvierte sein Studium am Mozarteum Salzburg 2012 mit Auszeichnung im Fach Bassposaune. Er sammelte bereits viele Erfahrungen in renommierten Orchestern wie z. B. Tiroler Sinfonieorchester Innsbruck, Haydn Orchester Bozen-Trient, Münchner Rundfunkorchester, Brassband Oberösterreich, etc. um nur wenige zu nennen. Mit seiner Virtuosität und Musikalität brachte er an beiden Konzertabenden das Publikum zum Staunen.

Der zweite Gastsolist, Franz Öllinger, aus Eberschwang überzeugte mit Flexibilität und großer Technik. Seit 1985 ist er Lehrer an der LMS Ried im Inkreis. 21 Jahre lang war er Kapellmeister der Trachtenkapelle Schildorn. Aktiv musiziert er im Ensemble PanTastiCo sowie im Kammermusiktrio der LMS Ried. Die vielen rhythmischen Taktwechsel und virtuosen Variationen und Glissandi im Stück „Song and Dance“ von Stefan Unterberger, konnten den erprobten Panflötisten nicht aus der Fassung bringen. Dieses Stück wurde bereits im Herbst letzten Jahres mit der OÖ Straßenverwaltung uraufgeführt.

Auch die solistischen Darbietungen der Geiersberger Musiker konnten sich sehen bzw. hören lassen. Die erst 15 Jahre junge Anika Gehmair hatte mit dem Stück "Serenata Sentimentale" von Enrico Toselli ihre Premiere auf der Geige als Solisten mit einem Blasorchester.
Einen Meister von Morgen könnte man Bastian Unterberger auf dem Vibraphon bezeichnen. Mit Bravour spielte der 13-jährige das Solo "A Tribute to Lionel" von Andre Wagnein.

Stefan Unterberger ließ es sich nicht nehmen sein selbst komponiertes Stück "Friends" gemeinsam mit dem Gastsolisten Georg Pranger zum Besten zu geben.
Einen krönenden Abschluss lieferte Martin Geyerhofer auf dem Tenorsaxophon mit dem weltberühmten Stück "Tequila" von Chuck Rio.
Eine Uraufführung des Stückes „Flight of the migrant Birds“ des hiesigen Musikers David Gruber durfte bei dieser Stückauswahl ebenfalls nicht fehlen.

Gedenken

Als Zugabe wählte Kapellmeister Stefan Unterberger das Stück "Romantic Ceremonial" um einen langjährigen aktiven Musiker und Funktionär zu gedenken, welcher am 04.02.2016 viel zu früh verstorben ist. Karl Rauber war über 35 Jahre aktiver Musiker, davon 21 Jahre Kassier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.