07.05.2016, 12:01 Uhr

Max Böttinger - Start beim 2 Ocean Marathon von Kapstadt

Über seine Teilnahme am Two Ocean Marathon, einem Ultra Marathon über 56 km berichtet LG Innviertel Extreme-Läufer Max Böttinger, der als einer von 14 LäuferInnen aus Österreich in Kapstadt an den Start ging:

Im Herbst 2015 reifte bei mir die Idee neben den bereits im Ausland gelaufenen Marathons als nächstes einen Ultramarthon in Angriff zu nehmen. Die Wahl fiel auf den Two Oceans Marathon in Kapstadt (Südafrika).
Dem voran ging ein intensives Wintertraining. Die Laufgruppe Innviertel bietet auch für "Hartgesottene" einen Lauftreff pro Woche über die Wintermonate an - so absolvierte ich Teile der Trainingseinheiten in der LG Innviertel - Laufgruppe.
Am 20.03. 2016 ging es via Frankfurt - Johannesburg nach Kapstadt.
Der Two Oceans Marathon, immer am Ostersamstag in Kapstadt, war ursprünglich einmal als Trainingslauf für den berühmten Comrades geplant - er ist inzwischen selbst zu einem der bekanntesten und schönsten Ultra-Läufe (56km) der Welt geworden.
Der Ultramarthon führt zunächst in südlicher Richtung bis nach Muizenberg (Stadtteil von Kapstadt) an den indischen Ozean. Entlang der Küstenstraße wird der Ort Kalk Bay durchlaufen bis in "Fish Hoek" die Querung der Kaphalbinsel beginnt. Erste kleinere Steigungen sind zu durchlaufen, bis in etwa bei der Hälfte der Strecke der berühmte "Chapmans Peek Drive" beginnt und damit die Anstiege häufiger werden.
In "Hout Bay" wendet sich der Kurs da wieder landeinwärts und verläuft dann über die Constantiaberge wieder zurück zur Universität zum Rugby-Stadion.
In Summe waren ca. 500 HM zu bewältigen - das Laufabenteuer nicht zu schnell anzugehen, war daher oberstes Gebot.
Es wurde von meiner Seite als Ziel gesetzt, die Halbmarathonmarke (21,095Km) in 01:54 Std zu erreichen, um Kraft für die beiden größeren Anstiege "Chapmans Peak", beginnend bei KM 28 und "Constantia Nek", beginnend bei der 42-Kilometer-Marke, zu sparen.
Ich konnte die gesamte Strecke durchlaufen, müsste zwar das Lauftempo so ab der Marathon-Marke (Beginn der zweiten größeren Steigung - Constantia Nek) auf Grund von Muskelproblemen im Wadenbereich, zurücknehmen -konnte aber die letzten 6 km im Schnitt von ca. 06:00min/km laufen und es reichte für eine Endzeit von 05:38:54.
Ein Anschlussreise per Mietwagen führte uns auf der "Garden Route" nach Knysna und den Addo Elephant National Park.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.