27.09.2016, 10:29 Uhr

Nach Unfall: Kreisverkehr soll her

Auf der Facebook-Seite der Bezirksrundschau auf www.facebook.com/Rohrbach wurde über einen Kreisverkehr in Oepping diskutiert. (Foto: Foto: Bayr)

Auf BezirksRundschau-Facebookseite wird Ruf nach Kreisverkehr und Fahrverbot für Ältere laut.

OEPPING. Ein Unfall in der Vorwoche hat die Diskussion um einen Kreisverkehr bei der Grillkreuzung erneut in Schwung gebracht. Ein 89-jähriger Mopedautofahrer war mit einem Lastwagen kollidiert und gegen ein stehendes Auto geschoben worden. Gott sei Dank blieb der Lenker aus Julbach beinahe unverletzt.

Verbote gefordert

Beim Bericht der BezirksRundschau auf der Facebookseite ist darüber eine Diskussion entrbrannt. Marlene Friedl fordert zum Beispiel, dass "ab einem bestimmten Alter für Autolenker eine Untersuchung beim Amtsarzt vorgeschrieben werden soll." Es seien zuviele alte Leute unterwegs, die sich selber und andere gefährden würden. Martin Sonnleitner möchte Mopedautos verbieten, er sieht sie als Gefährdung an. Viele Leser fordern aber einen Kreisverkehr bei der Grillkreuzung. Es ist nicht die erste Forderung nach einem solchen. Schon 1989 kam erstmals dieser Vorschlag erstmals ans Tageslicht. Der Oeppiner Gemeinderat hat schon zahlreiche Resolutionen für einen Kreisverkehr verabschiedet.
Die letztgültige Aussage der Zuständigen beim Land gegenüber der BezirksRundschau war, dass das Verkehrsaufkommen dort zu niedrig sei, um einen Kreisverkehr zu errichten.

Bürgermeister bei Landesrat

Bürgermeister Thomas Bogner trifft sich dazu diese Woche mit Verkehrslandesrat Günther Steinkellner (FPÖ). Der Kreisverkehr wird unter anderem Thema des Gesprächs sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.