30.06.2016, 12:09 Uhr

Michaela Keplinger-Mitterlehner ist Kommerzialrätin

WKOÖ-Präsident Rudolf Trauner (l.) überreichte Michaela Keplinger-Mitterlehner das Kommerzialratsdekret. Erster Gratulant: WKOÖ-Direktor Walter Bremberger (r.). (Foto: Foto: Mozart)
BEZIRK. WKOÖ-Präsident Rudolf Trauner überreichte der Obmann-Stellvertreterin der Sparte Bank und Versicherung, Michaela Keplinger-Mitterlehner, das Dekret über die Verleihung des Berufstitels „Kommerzialrätin“. Keplinger-Mitterlehner ist seit 2007 Vorstandsmitglied der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich und seit 2014 stellvertretende Generaldirektorin.

Start von Rohrbach aus

KommR Keplinger-Mitterlehner studierte nach dem Besuch des Bundesrealgymnasiums in Rohrbach Geschichte, Philosophie, Psychologie und Pädagogik. Ihre Berufslaufbahn startete sie 1988 als Trainee in der Österreichischen Länderbank. Weitere Stationen ihrer Bänker-Karriere waren die Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG, die Salzburger Kredit- und Wechselbank, Führungsfunktionen bei der SKWB Schöller Bank bzw. der Bank Austria Creditanstalt (als stellvertretende Regionaldirektorin bzw. ab 2003 als Landesdirektorin). Seit 2007 ist Keplinger-Mitterlehner im Vorstand der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich tätig und für die Vorstandsbereiche Treasury Financial Markets, Privat Banking/Konzernmarketing etc. verantwortlich.
Ihr vielfältiges Engagement gilt insbesondere auch der Interessenvertretung der Geld- und Kreditwirtschaft. Auf Landesebene ist sie nicht nur Fachvertreterin des Raiffeisensektors, sondern auch Obmann-Stellvertreterin der Sparte Bank und Versicherung, zudem gehört sie als Delegierte auf Landes- wie auch auf Bundesebene dem Wirtschafts­parlament der WK-Organisation an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.