30.05.2016, 16:02 Uhr

Es ist was faul im Lande Salzburg

Kommentar

Wohnen in Salzburg – ein Thema, das den meisten Einheimischen ein leises Seufzen entlockt. Grund dafür ist die Tatsache, dass Salzburg zu den teuersten Pflastern Österreichs gehört. Paradoxerweise ist speziell in Salzburg der Wunsch nach Wohneigentum besonders groß – dieser liegt laut einer aktuellen Wohnstudie bei 60 Prozent. Jetzt könnte man sagen: "Blöd gelaufen, man kann eben nicht alles haben". Stimmt, wenn es sich um Luxusprodukte handelt. Wenn aber bei einem Grundbedürfnis wie dem Wohnen der Fall eintritt, dass es für einen Normalverdiener nahezu unmöglich ist, sich Eigentum (und hier reden wir nicht von einem Luxus-Penthouse) anzuschaffen, dann "ist was faul im Lande Salzburg" – um es in Anlehnung an Shakespeares "Hamlet" zu sagen. Es liegt an der Politik, Baugrund zu schaffen und an den Wohnbauträgern, diesen so zu bebauen, dass er leistbar ist.

Mehr zur aktuellen Wohnstudie lesen Sie HIER
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.