15.03.2016, 10:50 Uhr

Gold für Buchinger und Pokorny beim Karate1 – World Cup

© Salzburger Karateverband / ÖKB - Stefan Pokorny im Bewerb Kumite male -67 kg

12./13. März 2016, Lasko – Der heurige Karate-Weltcup im slowenischen Lasko weiß mit über 520 Sportlerinnen und Sportlern aus 40 Nationen von 4 Kontinenten auf allen Linien zu überzeugen. Mit dabei auch rot-weiß-rote Kaderathletinnen und -athleten aus Salzburg die sich groß in Szene setzen konnten und 2x Gold, 1x Bronze, einen fünften und siebten Platz erzielen.

Alisa Buchinger, ihres Zeichens amtierende Europameisterin der Gewichtsklasse -68 Kg, zeigte beim ersten Turnier der Wettkampfsaison gleich groß auf und ließ die starke internationale Konkurrenz hinter sich. Mit Siegen gegen Iryna Kaminska (Ukraine), Maja Lenard (Kroatien), Marija Vasileva (Mazedonien) und Alexandra Stubleva (Bulgarien) stieß die Salzburgerin beinahe mühelos in das Finale vor, wo mit der Serbin Ivana Comagic eine äußerst starke Gegnerin wartete. Nach einem spannenden Kampf, der jedoch unentschieden ausging, durfte sich Buchinger nach Kampfrichterentscheid, aufgrund der deutlich besseren Leistung, über die Goldmedaille und einen Auftakt nach Maß ins Jahr der Heim-WM freuen.

Der Kuchler Heeressportler Stefan Pokorny spielte seine Schnelligkeit und große Routine perfekt aus und gewinnt in der Gewichtsklasse bis 67 Kg Gold. Mit Siegen über Iko Tashov (Mazedonien), Dominik Mikula (Tschechien), Abdelatif Benkhalet (Algerien) und Stefan Joksic (Serbien) arbeitete sich der Salzburger hoch konzentriert bis in das Finale vor. Dort gewann Pokorny schließlich in souveräner Manier gegen den Serben Nenad Kelebic und konnte somit wichtige Punkte im Hinblick auf die laufende Qualifikation für die EM in Montpellier im Mai für sich verbuchen.

Sein Teamkollege Thomas Kaserer siegte im selben Bewerb gegen Sharmendran Raghonathan (Malaysien), musste sich dann allerdings dem späteren Finalisten Nenad Kelebic (Mazedonien) geschlagen geben. Über die Trostrunde und mit weiteren Siegen über Jeremy Delhez (Belgien), Valerii Stepanchuk (Ukraine) und einer Niederlage gegen den Ungarn Yves Tadissi durch Kampfrichterentscheid durfte sich der Kadersportler über den ausgezeichneten fünften Platz freuen. Stark präsentiert sich auch der dritte Kämpfer in dieser Kategorie aus Salzburg.

Der SSM Sportler Luca Rettenbacher kann die ersten beiden Runden für sich entscheiden, ehe der junge Halleiner ebenfalls dem Ungarn Tadissi unterliegt.

Julia Reiter belegt in der Kategorie Kumite female -50 kg den ausgezeichneten siebten Platz. In Runde zwei besiegt die Salzburgerin die Kroatin und fünft Platzierte der European Olympic Games Monika Berulec. Eine 1:4 Niederlage gegen die spätere Finalistin Jelena Milivojcevic bedeuten einen weiteren Kampf in der Trostrunde, den die SSM Absolventin gegen die Dritte des Bewerbes Kryva Kateryna aus der Ukraine nach guter Leistung knapp 0:1 verliert.

Zum Abschluss groß aufzeigen konnten Österreichs Damen mit den Salzburgern Nathalie Reiter und Alisa Buchinger auch noch beim Kumite-Teambewerb. Mit Siegen über Israel und Ecuador kämpften sich Alisa Buchinger, Bettina Plank, Stephanie Kaup und Nathalie Reiter bis ins Halbfinale vor, wo man der russischen Auswahl knapp unterlag. Im Kampf um Bronze ließen die rot-weiß-roten Kämpferinnen wieder ihre individuelle Klasse aufblitzen und fegten die Mannschaft aus der Ukraine mit zwei klaren Siegen von der Matte.

Die weiteren am Start gewesenen Salzburger mussten allesamt vorzeitig die Segel streichen und konnten keine Platzierung erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.