17.05.2016, 13:00 Uhr

Erfahrungsaustausch der Flüchtlingshelfer

Die freiwilligen Helfer, die Flüchtlinge in der Region unterstützen, trafen einander in Scheibbs zum Erfahrungsaustausch. (Foto: Caritas)
SCHEIBBS. Einige Hundert Menschen kümmern sich im Bezirk Scheibbs freiwillig um Flüchtlinge. Vertreter zahlreicher Initiativen trafen sich auf Einladung der Caritas zu einem Erfahrungsaustausch im Pfarrhof Scheibbs.

Viele positive Erfahrungen

Sie berichteten über viele positive Erfahrungen und über ihre aktuellen Aufgaben und Projekte.
Gut angelaufen sind in vielen Orten die Möglichkeiten zur Begegnung wie Willkommenskaffee, gemeinsames Kochen, Wanderungen und ähnliches. Es soll zukünftig auch noch mehr Kontakt zu den Vereinen vor Ort geknüpft werden um gemeinsame Aktivitäten zu setzen. Jede Initiative bietet Deutschkurse an, die meistens gerne besucht werden. Erfreulich ist auch dass viele Kinder in den Schulen schon enorme Fortschritte gemacht haben. Besonders die Jüngeren in den Volkschulen lernen besonders rasch die Deutsche Sprache.

Flüchtlinge als Freiwillige

Einige Leute konnten mittlerweile schon auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen, viele versuchen noch ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und ihre beruflichen Qualifikationen anerkennen zu lassen. Zahlreiche Flüchtlinge sind auch selber als Freiwillige im Einsatz, sei es bei Müllsammelaktionen, Ortsbildpflege oder in der Hilfe für andere Flüchtlinge.

Probleme bei der Hilfe

Es wurden aber auch einige Problempunkte benannt. Leistbaren Wohnraum für anerkannte Asylwerber zu finden ist derzeit nicht einfach, oftmals sind Wohnungen sehr teuer und in einem sehr schlechten Zustand. Die Kürzung der Mindestsicherung für Subsidiär Schutzberechtige wird in den kommenden Monaten auch eine zusätzliche Herausforderung für die Helfer mit sich bringen.
Christian Köstler von der Caritas dankte den HelferInnen für ihre Arbeit und betonte: "Hier passiert sehr viel gute Arbeit im Sinne von Integration und einem Miteinander in den Gemeinden".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.