21.09.2016, 13:28 Uhr

Tagesmutter: Nur für Arbeitslose?

BEZIRK (fh). Kürzlich wandte sich eine junge Mutter aus dem Bezirk an die Redaktion um eine recht kuriose Geschichte loszuwerden. Die junge Frau wollte eine Ausbildung zur Tagesmutter absolvieren welche in der Regel vom Verein Frauen im Brennpunkt angeboten wird. Die nächste Ausbildung zur Tagesmutter/Tagesvater hätte am 21. September begonnen und die betreffend Dame wollte diese nutzen. Die Ausbildung zur Tagesmutter wird vom AMS finanziert denn man erhält Kursunterstützung und Fahrtengeld.

Nur für arbeitslose Personen?

Besagte Mutter, die sich bei der Redaktion gemeldet hat, bewarb sich jedenfalls für die Ausbildung und bekam zu hören, dass man in keinem bestehenden Dienstverhältnis sein darf, wenn man sich um die Stelle als Tagesmutter bewirbt. "Ich war schon sehr erstaunt als man mir das gesagt hat denn ich würde diese Ausbildung wirklich sehr gerne absolvieren da ich glaube dafür sehr gut geeignet zu sein", erklärt die Mutter gegenüber der BB-Redaktion. Von Seiten des Vereins "Frauen im Brennpunkt" erklärt eine Vertreterin gegenüber der Redaktion: "Es stimmt, dass Frauen mit einem aufrechten Dienstverhältnis nicht den Kurs besuchen können, da die Tagesmütterausbildung eine Kursmaßnahme des AMS ist und auch vom AMS finanziert wird und dies sind Kurskriterien des AMS und nicht von Frauen im Brennpunkt. Wir sind uns der Problematik bewusst, aber für Frauen, die diese Ausbildung absolvieren wollen müssen sowohl die Kriterien des AMS als auch unsere Kriterien erfüllt werden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.