20.05.2016, 12:14 Uhr

Reiselust

Fuggerei
Augsburg erleben und entdecken...
Es war einmal die Zeit, in der die Kaufleute und Bankiers, wie die Fugger und Welser mit Kaiser und Papst verhandelten. Ein spektakulärer Aufstieg dieser Familien
im 15. Jahrhundert durch Handel und Geldgeschäfte.
Jakob Fugger finanzierte den Aufstieg einer Weltmacht. Er wurde sagenhaft reich,
er brachte die Kunst Italiens nach Deutschland.
Er stiftete die Fuggerei, heute die älteste Sozialsiedlung der Welt.
Einmalig ist aber nicht nur das Alter, sondern die Kontinuität der Fugger:
Noch immer wird die Sozialsiedlung durch die Stiftung finanziert.
Die Fuggerei – ein Ensemble mit acht Gassen und sieben Toren – ist eine
„Stadt in der Stadt“ mit einer eigenen Kirche mit „Stadtmauern“ und „Stadttoren“

Es war einmal die Zeit, in der die reichen Augsburger Bergbau betrieben, die Fugger Handelskonzessionen in Chile, Peru und Moskau besaßen.
Bergknappen holten für die Fugger und Welser Erz aus tiefen Stollen.
Sie gewannen daraus Gold und Silber, Blei und Quecksilber.
Metalle und Metallwaren der Augsburger Firmen waren weltweit gefragt.
Das Handelsnetz der Augsburger Welser war größer als das jeder anderer Firmen in dieser Zeit. Viele Augsburger handelten mit Metallen, Gewürzen und Stoffen.
Die Fugger und Welser gaben Kaisern und Königen Kredit, sie finanzierten Feldzüge und Entdeckungen.

Geschichte ist langweilig? Von wegen!

Geschichte zum Anschauen – das gibt`s in Augsburg in Hülle und Fülle!

Ob auf den Spuren der Fugger durchs goldene Augsburg (Augustusbrunnen, Rathaus, Handwerkeraltstadt und Fuggerei ),
oder über die 260 Stufen auf den Perlachturm (das Höchste der Gefühle in Sachen Aussicht).
… es gibt so viel zu sehen!
Vielleicht aber führt der Weg in das neue Fugger und Welser Erlebnismuseum – ein Ausflug in das goldene Augsburg der Renaissance…
Die historischen Augsburger Wassertürme - mit drei Wassertürmen und zwei Brunnenmeisterhäusern am Roten Tor - einzigartig … und bald Unesco Welterbe?
Türme, Tore, Mauern – das wehrhafte Augsburg, eine Ausstellung zur Stadtbefestigung, gibt
spannende Einblicke in längst vergangene Zeiten.
Und wenn die Schatten länger werden… die Gassen der Altstadt haben viel zu erzählen,
und natürlich auch herzhafte Speisen und Getränke für hungrige und durstige Gäste.
Kultur und Genuss – pur!
Viel Spaß beim Staunen und Genießen!
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.