25.03.2016, 09:00 Uhr

Endspurt am Frauenfeld: Spatenstich für 94 Wohnungen

Beim Spatenstich: LAbg. Willi Eigner, BGMin Karin Baier, GF der GPA Mag. Michael Gehbauer (v.l.n.r.) (Foto: Stadtgemeinde Schwechat)
SCHWECHAT. Anfang März fand am Frauenfeld der Spatenstich der Wohnbauvereinigung GPA statt. Die Fertigstellung und Übergabe der 94 Wohneinheiten ist mit Ende 2017 geplant.

Gute Infrastruktur vorhanden
Die Nachfrage nach Wohnraum im Schwechater Stadtgebiet ist bekannterweise groß. Dies liegt mit unter an der guten Infrastruktur – die auch bei diesem Gebiet des Frauenfeldes mit einem Kindergarten, einem Nahversoger, einer angrenzenden Schule, dem Sommer- und Hallenbad sowie dem Eislaufplatz gegeben ist.

Betreutes Wohnen
22 der 94 Wohneinheiten fallen unter die Rubrik „Betreutes Wohnen“. In Kooperation mit der Volkshilfe werden hier für bedürftige und ältere Personen verschiedenste Hilfsleistungen für den Alltag angeboten. BGM Karin Baier: Unser Ziel ist es weiterhin auch ältere Menschen so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Mit diesem Angebot der Volkshilfe kommen wir da dem geplanten Ziel bestimmt auch näher.


„Urban Gardening“ angedacht
Erstmalig wird auch über ein „Urban Gardening“ Projekt in Schwechat nachgedacht. Immer öfter nehmen in unser Nachbarsstadt Wien, Bürgerinnen und Bürger den Spaten in die Hand und schaffen Schmuckstücke des gemeinschaftlichen, aber selbstbestimmten Anbaus. Unter dem Schlagwort "Urban Gardening" soll ein Rahmen für Naturerfahrung in der Stadt und für Eigeninitiative geschaffen werden..

„Ich denke, dass dies eine hervorragende Sache für Schwechat wäre und würde mich freuen, wenn sich zu diesem Projekt – nach einer Ausschreibung viele BürgerInnen melden“, so Vizebürgermeisterin Mag. Brigitte Krenn.

Weitere Details und Informationen zum Projekt „Urban Gardening“ werden zeitgemäß über die Informationskanäle der Stadtgemeinde Schwechat bekanntgegeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.