27.07.2016, 07:00 Uhr

Straße nach Lölling macht Fahrzeuge kaputt

Schwere Fahrbahnschäden zieren die Landesstraße nach Lölling. Für Pendler und Motorradfahrer immer mehr ein Problem

Pendler ärgern sich über Zustand der Klippitztörl Straße. Unfälle mit Motorrädern häufen sich.

UPDATE - Stellungnahme, Land Kärnten

„Momentan erneuern wir auf der L91 Klippitztörl Straße gerade den Abschnitt „Buchbauer – Stützpunkt Klippitztörl“ zwischen km 9,5 und 11,3 durch
Instandsetzung der Entwässerung und der Asphaltschichten mit einem finanziellen Aufwand von 290.000 Euro.

Außerdem wurden vor kurzem im unteren Abschnitt der L91, zwischen km 1,0 und 4,0 die Spurrinnen durch Asphaltprofilierung beseitigt.

Weiters ist es vorgesehen, im nächsten Jahr den Abschnitt „Stützpunkt Klippitztörl - Seetaler Hütte“ von km 11,3 bis Km 12,7 – in Fortsetzung des o.a. heuer durchgeführten Bauloses instand zu setzen, womit die Abschnitte zwischen der Ortschaft Kliening bei ca. km 4,0 und der Bezirks- bzw. Bauamtsgrenze am Klippitztörl bei km 14,8 saniert wären.

Im Anschluss daran haben wir für 2018 geplant, auch beim restlichen unteren Abschnitt, beginnend bei der B78 Obdacher Straße bis Kliening, Sanierungsarbeiten durchzuführen.“

_________________________________________

LÖLLING (stp). Die Pendler haben täglich mit ihr zu kämpfen. Auch vielen Motorradfahrern wird sie bei Fahrten auf das Klippitztörl zum Verhängnis. Die Rede ist von der Klippitztörl Landesstraße (L91) nach Lölling.

Schäden bei den Autos

"Rund drei Kilometer vom Sägewerk bis zur Ortstafel Lölling ist die Straße in einem desolaten Zustand", schildert Hannes Schwinger von der Freiwilligen Feuerwehr Lölling. Durch die schweren Schäden in der Fahrbahn kommt es in diesem Streckenabschnitt laut Schwinger bei Fahrzeugen zu einer größeren Abnützung der Verschleißteile. Kurz: Die Straße schadet den Autos.

Viele Unfälle nicht gemeldet

"Nicht nur das. Durch die desolate Fahrbahn kommt es auch vermehrt zu Unfällen", bemerkt Schwinger. Hauptsächlich trifft es Motorradfahrer, für die die Fahrbahn durch die Schäden nahezu unbefahrbar wird. "Oft werden wir bei Unfällen gar nicht gerufen. Viele Fahrer aus dem Ausland (z.B.: Deutschland) wissen nämlich nicht, dass sie den Feuerwehreinsatz nicht selbst bezahlen müssen", erklärt Schwinger, dass die Kosten gedeckt sind.

Aber nicht nur Gelegenheitsfahrern, sondern vor allem den Einwohnern aus Lölling, die täglich zu ihren Arbeitsstätten pendeln müssen, ist der Zustand der Straße ein Dorn im Auge.

Einwohnerin verkauft Haus

"Eine Frau aus dem Ort hat sich vor kurzem sogar entschlossen ihr Haus zu verkaufen und will wegziehen", weiß Walter Neugebauer vom Landgasthof Neugebauer. Trotz mehrfachen Bemühens sei vom Land noch nichts getan worden. "Das kann nicht so weitergehen. Die Schäden häufen sich", so Neugebauer.
0
2 Kommentareausblenden
6
Andreas Diex aus St. Veit | 27.07.2016 | 09:00   Melden
7
Stefan Sullbauer aus St. Veit | 27.07.2016 | 12:14   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.