30.09.2016, 17:34 Uhr

Neue Geräte am Spielplatz im Halleiner Stadtpark

Thomas Rußegger, Kinder vom Kindergarten Am Almbach, Angelika Prömer, Bürgermeister Gerhard Anzengruber. (Foto: Stadtgemeinde Hallein)
HALLEIN (tres). Am 30. September konnte der Kinderspielplatz im Halleiner Stadtpark, der bei einem Spielplatztest der Bezirksblätter nicht besonders gut abgeschnitten hat, nach einem Umbau - ein wenig aufgepeppt - wieder seiner Bestimmung übergeben werden.

"Die Wiederherstellung nach dem Neubau des Seniorenwohnheimes und der Herstellung des Pumpwerkes für den Hochwasserschutz hat zwar gedauert, dafür herrschte bereits heute reger Andrang um die neuen Spielgeräte“, stellte Bürgermeister Gerhard Anzengruber fest.

Weitere Maßnahmen sind geplant

„Wir besuchen den Spielplatz im Stadtpark sehr gerne“, berichtet Kindergarten-Leiterin Angelika Prömer, „schließlich wohnen auch viele unserer betreuten Kinder in seiner Umgebung. Die neue Ausstattung ist wirklich gelungen."

„Wir haben uns um eine ausgewogene Ausstattung bemüht“, erklärt Thomas Rußegger, Leiter der städtischen Liegenschaftsverwaltung.
Was findet man nun am Spielplatz? Einen Pyramidenturm mit einer drei Meter hohen Edelstahlrutsche, mehrere Aufstiegsmöglichkeiten, unter anderem eine massive Kletterwand mit Sandsteingriffen, eine kleinere Rutsche sowie eine Kreuzwaage und einen kleinen Bauplatz mit Sandkiste, Sandaufzug und Transportbahn. Auch eine Nestschaukel ist vorhanden sowie ein Seile-Dschungel mit verschiedenen Balanciermöglichkeiten.

"Gut Ding braucht Zeit"

Aufgrund der vielen Anforderungen, die an den Stadtpark von verschiedensten Institutionen gestellt wurden, verzögerte sich die Umsetzung des Kinderspielplatzes. „Wir hatten Wünsche, die von einem "Garten des Glaubens" bis zu einem "Street-Workout-Park" reichen", erklärt der Bürgermeister: "Auch das Versetzen des Schöndorfer-Denkmals stand zur Diskussion. Darüber hinaus verhandelten wir erfolgreich über eine Co-Finanzierung. Dies schafft nun Spielraum für weitere Planungen, um die Wünsche von Eltern, Kindern und Jugendlichen zu erfüllen."

Boulderwand kommt 2017

Für 2017 bestätigt Bürgermeister Gerhard Anzengruber eine Boulderwand im Stadtpark. An der Holzverkleidung des Pumpwerkes werden Bouldergriffe montiert. „Damit können wir das Pumpwerk multifunktional nutzen und eine weitere Attraktion für Kinder und Jugendliche anbieten“, betont Anzengruber.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.