05.08.2016, 09:59 Uhr

„Waldsofa“, Ameisen und Spaß

Hier wird "Waldsuppe" gekocht: Es gibt es kein Spielzeug, die Kinder entdecken die Natur. (Foto: Kinderhaus MOBILE)

Drei Wochen auf dem Almerberg mit dem Kinderhaus MOBILE

OBERALM (sys). Die Gruppe der „Sonnenkinder“ und ihre Betreuerinnen sitzen zum Morgenkreis auf einem selbst errichteten „Waldsofa“ aus aufgeschichteten Ästen. Denn das Oberalmer Kinderhaus MOBILE, eine Montessori-Kinderbetreuungseinrichtung, hat seine Zelte für drei Wochen im Wald auf dem Almerberg aufgeschlagen. Die beiden Besitzer des Waldstücks sowie die Zufahrtstrasse sind offen für die kleinen Besucher, damit beginnt für die Drei- bis Sechsjährigen eine abenteuerliche Zeit.

Den Wald erleben
„Der Wald hat uns was zu sagen“, meint Rosina Hofer, die als Pädagogin die Kinder begleitet, „wir sind hier der Witterung ausgesetzt und alles verändert sich ständig. Die Bewegungsfreiheit ist sehr groß in unserem abgesteckten Gelände. Wir erleben den Wald bei Wanderungen in seiner Größe und in seiner Kleinteiligkeit, wenn wir mit der Becherlupe Ameisen betrachten.“

Alle helfen mit
Die Kinder erkunden das Gelände, Ella und Lukas schnitzen an Ästen, nebenan sägt Emil dicke Scheiben von einem Ast: „Das macht Spaß, wenn man da arbeitet, kann man sich was bauen“, erzählt er. Die frische Luft macht Appetit: „In den Waldwochen unterstützen uns die Eltern und bringen uns abwechselnd das Mittagessen", erklärt Gerlinde Sucher, Leiterin des MOBILE, "so ein Projekt gelingt nur mit guter Zusammenarbeit."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.