05.08.2016, 10:01 Uhr

Viel frischer Wind für Salzburgs Sportstätten

ULSZ Rif, Olympiazentrum Salzburg (Foto: ULSZ Rif)

Thomas-Stangassinger-Sportanlage in Hallein wurde generalsaniert und der Ausbau des ULSZ Rif fixiert

SALZBURG/RIF (sys). Mit knapp einer Million Euro fördert das Land Salzburg heuer den Neubau und die Verbesserung von Sportstätten. 40 Einrichtungen vom Vereinsheim bis zum Skaterplatz wurden in den vergangenen beiden Jahren erneuert.

Sport benötigt eine passende und zeitgemäße Infrastruktur – sei es im Leistungs-, Nachwuchs- oder auch Breitensport. Das Land Salzburg fördert den Neubau und die Sanierung von Sportstätten im gesamten Bundesland. Im laufenden Jahr 2016 werden rund 975.000 Euro in Salzburger Sportstätten investiert. Im Vorjahr 2015 wurden 845.000 Euro an Sportvereine und Gemeinden für Erneuerung und Neubau ausgezahlt.

"Vom Fußballplatz bis zum Skaterplatz oder neue Umkleidekabinen – zeitgemäße Infrastruktur ist für viele Sportarten wichtig. Mit der Sportstättenförderung zeigen wir, wie ernst wir die Anliegen aller Sporttreibenden nehmen. Allein eine neue Trainingsbeleuchtung ist oftmals eine wichtige Verbesserung für viele Sportlerinnen und Sportler. Das Land Salzburg fördert den Ausbau von Sportinfrastruktur zielgerichtet und bedarfsorientiert. In den Jahren 2015 und 2016 wurden und werden mit einer Gesamtsumme von mehr als 1,8 Millionen Euro 40 Sportstätten erneuert beziehungsweise neu errichtet. Allein heuer fließt fast eine Million Euro in Neubau- und Renovierungsprojekte von Sportvereinen und Gemeinden", erklärte Sportlandesrätin Martina Berthold.

Die Sportstättenförderung ist zentraler Teil des umfassenden Masterplans Sport 2020. Dieser verfolgt das Ziel, Salzburg mit ausreichenden und zeitgemäßen Sportstätten auszustatten. In die Jahre gekommene Anlagen werden saniert, viele Sportstätten werden vergrößert, manche neu gebaut. Barrierefreiheit ist ein Muss, auf umweltverträgliche Umsetzung wird großer Wert gelegt.

Aktuelle Projekte in Mattsee, Rauris, St. Veit und Tamsweg
Aktuell gebaut werden neue Sportstätten in den Gemeinden Mattsee, Rauris, St. Veit im Pongau und Tamsweg sowie in der Stadt Salzburg. In Mattsee realisiert der Segelclub Mattsee mit öffentlicher Unterstützung ein neues Bootshaus. Der Sportclub Tamsweg baut ein neues Vereinsheim inklusive zweier Umkleidekabinen. Die Sportunion Rauris saniert und erweitert die bestehende Trainingsbeleuchtung. Die Amateursportvereinigung Salzburg generalsaniert die Sportkegelbahnen im Sportzentrum Itzling und in St. Veit wird die Vereinshütte neu gebaut.

Neuer Fußballplatz in Mauterndorf, neues Sportheim für Fuschl
Kürzlich fertiggestellt und eröffnet wurden der neue Kunstrasen-Fußballplatz und das neue Vereinsheim des USC Mauterndorf. Der Verein feiert heuer sein 70-jähriges Bestehen. Auch im Flachgau wurde eben ein Neubau eröffnet: Anfang Juli wurde das neue Sportheim des USV Fuschl in Betrieb genommen.

Bereits 2015 ermöglicht beziehungsweise genehmigt wurden die Bau- und Renovierungsvorhaben unter anderem in den Gemeinden St. Gilgen am Wolfgangsee, Kuchl, Wald im Pinzgau, St. Veit im Pongau, Saalfelden, St. Johann im Pongau, Rauris, Plainfeld, Maria Alm wie auch in der Stadt Salzburg. In Kuchl konnten zwei Asphaltstockbahnen in der Länge von 65 und 95 Metern inklusive Hangsicherung saniert werden. In St. Johann im Pongau wurde ein neuer Skaterplatz neben der Sportanlage des TSV St. Johann errichtet. Rauris erhält einen neuen Beach-Volleyballplatz und eine neue Trainingsbeleuchtung am Sportplatz, in Plainfeld wird die Multisportanlage erweitert. Über einen neuen Aufenthaltsraum, ein neues Lager sowie neue Toilettenanlagen können sich die Nutzerinnen und Nutzer des Sportplatzes des UFC Maria Alm freuen.

Bad Hofgastein mit neuer Sportanlage
Sportstättenförderung geht zudem an die Gemeinden Bad Hofgastein, Goldegg und Großarl. Neu errichtet wurde in Bad Hofgastein die Sportanlage (inklusive Fußballplatz, Klubheim und Kabinentrakt) für den dortigen Sportclub. Den bereits dritten Tennisplatz inklusive Ballfangzaun baut der USV Großarl. In der Stadt Salzburg wird aktuell die Sporthalle Liefering als Ersatz für die Riedenburghalle gebaut. Bereits fertiggestellt wurde das Sportzentrum Mitte.

Thomas-Stangassinger-Sportanlage generalsaniert
Generalsaniert wurde in Hallein und in Schwarzach im Pongau. In der Tennengauer Bezirkshauptstadt ist die Thomas-Stangassinger-Sportanlage komplett überholt worden. Und in Schwarzach konnte die K-50-Matten-Skisprungschanze für den Sommerbetrieb umgebaut werden. Neu errichtet wurden dort die Aufstiegshilfe und der Schrägaufzug.

Die Landesregierung hat im Arbeitsübereinkommen vereinbart, die Weiterentwicklung des Salzburger Sports aktiv zu gestalten und zu unterstützen. In den vergangenen Jahren konnten bereits wichtige Meilensteine umgesetzt werden. Das Land ermöglicht mit der Sportstättenförderung den bedarfsorientierten Ausbau der Sportstätten in den Salzburger Gemeinden. Grundsätzlich werden 20 Prozent der anerkannten Kosten gefördert, bei Sport-Großgeräten beträgt die Förderquote 34 Prozent der anerkannten Kosten.

Sportstättenatlas gibt Überblick
Bereits 2014 hat Sportlandesrätin Berthold den Sportstättenatlas präsentiert. Diese umfangreiche Sportstätten-Datenbank umfasst 2.167 Sportanlagen an 1.120 Standorten.

Anfang dieses Jahres wurde der Masterplan Sport 2020 vorgestellt. Dieser fixiert die zentralen Entwicklungsziele für den Salzburger Sport in den Bereichen Jugend und Bildung, Sportstätten-Ausbau, Förderung neuer Sportarten und Sporttrends, Förderung Leistungssport und Hochleistungssport, Maßnahmenpakete Gesellschaft und Gesundheit sowie Wirtschaft, Tourismus und Medien.

Ausbau Rif fixiert
Im Juli präsentierten Sportlandesrätin Berthold und Wolfgang Becker, Direktor des Universitäts- und Landessportzentrums Rif, den Ausbau des Sportzentrums Rif. Der Startschuss für die Erneuerung des ULSZ Rif erfolgt damit zum 30-jährigen Bestehen. Neu gebaut werden das Tribünengebäude, der Hauptzugang sowie Büroräumlichkeiten. Ebenfalls neu errichtet wird ein Besprechungsraum mit rund 90 Sitzplätzen. Bei den Umbaumaßnahmen wird auf die barrierefreie Gestaltung geachtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.