04.05.2016, 08:00 Uhr

Weiter Warten auf Gratis-WLAN in der Villacher Altstadt

Solche Pylonen werden Einheimische und Touristen auf eine elektronische Villach-Tour einladen (Foto: TVB)

Ab Juni soll es großflächiges WLAN in Villach geben. Probleme mit Genehmigungen sind der Hauptgrund für die neunmonatige Verzögerung.

VILLACH (kofi). Im Wahlkampf wurde die WLAN-Versorgung der Villacher Altstadt vom heutigen Bürgermeister Günther Albel für September 2015 versprochen.
Doch dann gab es Verzögerungen: Es dauerte länger als erwartet, sich mit zahlreichen Hausbesitzern auf die Anbringung jener kleinen Boxen an den Fassaden zu einigen, die für das Gratis-Internet nötig sind. Bis März 2016 habe man aber alles im Griff, hieß es zum Jahreswechsel.

Erst ab Juni

Aber auch dieser Zeitplan hält nicht, wie die WOCHE erfuhr. Zwei besonders wichtige Verteilerboxen, die am Turm der Stadtpfarrkirche angebracht werden sollen, sind noch nicht montiert. "In zwei Wochen sind wir aber endgültig fertig", sagt Michael Sternig (Tourismusregion Villach), der das Projekt federführend betreut. Offiziell wird das WLAN-Netz im Juni in Betrieb genommen – gerade recht zur Sommersaison.

Großprojekt

Rund 150.000 Euro kostet das Projekt, es ist damit eines der größten Villacher Tourismus-Projekte. Die WLAN-Initiative wird mit einer digitalen Stadtführung gekoppelt. Dazu werden an zwölf Standorten (vom Bahnhof bis Peraugymnasium und Hans-Gasser-Platz) kleine Info-Pylonen errichtet, an denen man Videos, Bilder und Texte über Villachs Geschichte konsumieren kann. In der Anfangsphase sind nur die Sprachen Deutsch und Englisch verfügbar, an Versionen in Italienisch und Slowenisch wird bereits gearbeitet.

Einstieg per Handy

Konsumieren kann man die Infos via Handy. Man muss sich einmalig mit der Email-Adresse anmelden – und los geht's. Über die Qualität des WLAN-Netzes, das man am Smartphone unter dem Kürzel WIVI finden wird, sagt Projektleiter Sternig: "Es ist leistungsmäßig ein Ferrari, mit sehr guten Up- und Download-Werten."


Das Stadtführungs-Projekt in Kurzform

Für die elektronische Stadtführung, die ab Juni möglich sein soll, werden in 12 Pylonen (Metall-Infostände) Infos über Villachs Geschichte eingespeist – in Form von Videos, Audio-Daten und Texten. So kann man eine Stadtführung entlang folgender Stationen machen:
1. Hauptbahnhof
2. Nikolaiplatz
3. Tourismus-Info
4. Congress Center
5. Hauptplatz
6. Rathaus
7. Rückseite des Parkhotels
8. 8. Mai-Platz
9. Peraugymnasium
10. Hans Gasser Platz
11. Stadtmuseum
12. Musikschule
Zum Start gibt es die Stadtführung nur auf Deutsch und Englisch, die Versionen auf Italienisch und Slowenisch werden bereits angefertigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.