05.05.2016, 21:24 Uhr

Gedenken 2016 an die Tragödien von Liescha/Leše

Dr. Clemens Koja, Heinz Stritzl, Rudi Schober, Dr. Josef Feldner, Franz Jordan, Dr. Marjan Sturm, Mag. Gerd Ebner (Foto: fritzpress)

Gedenken mit dem Aufruf zu Versöhnung und Verständigung

Von Alt-Bürgermeister Othmar Mory initiiert, findet seit 1990 alljährlich zum Christi Himmelfahrtstag in Slowenien ein schlichtes Gedenken an die nach Kriegsende in den Maitagen 1945 verschleppten und ermordeten Kärntner Zivilpersonen statt.

Im Namen des Kärntner Heimatdienstes mit Obmann Dr. Josef Feldner und im Einvernehmen mit dem Schwarzen Kreuz/LV Kärnten um Landesgeschäftsführer Generalmajor i. R. Mag. Gerd Ebner wurde zum diesjährigen Gemeinsamen Opfergedenken einladen, an dem seit Jahren auch Repräsentanten der slowenischen Volksgruppe teilnehmen.

Nach der Kranzniederlegung beim Gedenkkreuz im Wald fand die Gedenkfeier vor der Kirche St. Anna/Sv. Ana in Liescha statt. Den Gottesdienst in der Kirche las Dechant Msgr. Mag. Ivan Olip unter Mitwirkung des Bläserquartetts Neumarkt (Ltg.:Gotthard Seidl) und dem Doppelquintett Griffen (Ltg.:Gerti Proßegger).

Franz Jorden - KHD-Obmannstellvertreter - begrüßte die vielen anwesenden Gäste. Dabei: Landtagspräsident Rudi Schober, der Österreichischer Botschafter in Slowenien Dr. Clemens Koja, Othmar Mory, Chefredakteur i.R. Heinz Stritzl, KHD-Obmann Dr. Josef Feldner, Generalmajor i.R. Mag. Gerd Ebner, der Vorsitzende vom Zentralverband der Kärntner Slowenen Dr. Marjan Sturm, Historiker Mag. Dr. Florian Thomas Rulitz uvm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.