09.08.2016, 12:24 Uhr

Mann nach Anschlagsdrohung am Bahnhof Wels festgenommen

Der Welser Bahnhof wurde in den letzten Tagen rund um die Uhr aufgrund einer Drohung überwacht. (Foto: Christa Posch)
WELS. Nach einer vagen Drohung, dass am Welser Bahnhof "etwas passieren" werde, setzte die Polizei laut eigener Meldung im Bahnhofsbereich spezielle Überwachungsmaßnahmen durch Einsatzkräfte des Einsatzkommandos Cobra, des Landesamtes für Verfassungsschutz und durch Polizeibeamte des Stadtpolizeikommandos Wels. Am Abend des 5. August zeigte eine Angestellte vom Welser Bahnhof bei der Polizei an, dass sie ein Mann am Bahnhof angesprochen habe und vage von einem Anschlag "nächste Woche" auf den Welser Bahnhof geredet habe. Den Mann habe sie bereits des Öfteren am Welser Bahnhof gesehen. Er habe in der Vergangenheit Annäherungsversuche bei der Angestellten unternommen. Obwohl die ersten Ermittlungen auf kein reales Anschlagsszenario schließen ließen, durchsuchte die Polizei den Bahnhof. Es wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Das Landesamt für Verfassungsschutz übernahm die Ermittlungen. Gemeinsam mit Polizeikräften des Stadtpolizeikommandos und des Einsatzkommandos Cobra wurde der Bahnhof rund um die Uhr überwacht. Am heutigen 9. August wurde der Beschuldigte, der gegenüber der Angestellten die Drohung formuliert haben soll, in der Früh am Bahnhof festgenommen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen älteren Mann aus dem Bezirk Amstetten. Derzeit laufen die Ermittlungen und Einvernahmen des Beschuldigten.

Nachtrag 10. August

Nach aktuell vorliegenden Ermittlungsergebnissen geht die Polizei davon aus, dass jeglicher terroristischer Hintergrund ausgeschlossen werden kann. Das Ermittlungsverfahren gegen den Mann aus dem Bezirk Amstetten wird wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung geführt. Auf Basis dieser Verdachtslage wird der Beschuldigte in die Justizanstalt Wels eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.