18.04.2016, 14:38 Uhr

FH OÖ kooperiert mit Top-Hochschulen in Deutschland und Italien

PDK-Studierende gestalten neue technische Produkte zielgruppengerecht und bedienungsfreundlich und stellen komplexe Sachverhalte verständlich dar. Nun können sie auch ein Auslandssemester an der Hochschule Aschaffenburg oder an der Universität Bologna absolvieren. (Foto: FH OÖ)

Kürzlich hat die FH Oberösterreich neue Kooperationsvereinbarungen mit der Hochschule Aschaffenburg und der Universität Bologna abgeschlossen. Die nunmehr formal fixierte Zusammenarbeit im Rahmen des EU Programms Erasmus+ entstand auf Initiative des Bachelorstudiengangs Produktdesign und Technische Kommunikation (PDK) am Campus Wels.

WELS. Studierende der FH OÖ können ab sofort ein Auslandssemester an der jeweiligen Partnerhochschule absolvieren, während Studierende aus Aschaffenburg und Bologna an der FH OÖ studieren können. Schon für kommendes Wintersemester hat sich eine Studentin aus Bologna angemeldet. Des weiteren ist ein Lehrenden-Austausch vorgesehen, der bereits im jetzigen Sommersemester beginnt. Dazu wird eine Gastprofessorin der Universität Bologna zu einem einwöchigen Lehraufenthalt nach Wels kommen.
Die Hochschule Aschaffenburg ist die jüngste staatliche Hochschule Bayerns und bietet Studien in Ingenieurwissenschaften sowie Wirtschaft und Recht an. Mit ihrer Forschung und Lehre belegt sie regelmäßig Spitzenpositionen in verschiedenen nationalen und internationalen Hochschul-Rankings.
Die Universität Bologna wurde im Jahr 1088 gegründet und gilt als eine der ältesten und bekanntesten Universitäten weltweit. Mit etwa 85 000 Studierenden, 11 Fakultäten und 5 Standorten gehört sie zu den größten Universitäten Italiens. Darüber hinaus rangiert sie in verschiedenen internationalen Vergleichen beständig unter den besten italienischen Universitäten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.