01.06.2016, 00:00 Uhr

Acht Jahre für Trasse

Verkehrsberuhigung? Machbarkeitsstudie zur Trassenführung einer Umfahrung von Eggendorf wird präsentiert.

EGGENDORF. Nach acht Jahren nachhaltiger Forderung hat die Initiative Verkehrsberuhigung Eggendorf (IVE) einen wichtigen Meilenstein in ihrer Arbeit erreicht. Die Machbarkeitsstudie zur Trassenführung einer Umfahrung von Eggendorf ist fertig.
„Über 11.300 PKW und über 700 LKW, also 12.000 Fahrzeuge fahren täglich an unseren Häusern vorbei und schädigen dabei die Gesundheit der Bewohner nachhaltig. Bei Lärmpegelmessungen wurden 87dB(A) als Spitzenwerte ermittelt, was der Lautstärke eines Benzinrasenmähers in 3 Metern Entfernung entspricht“, so Obmann Bernd Freitag. Auf Grund der enormen Feinstaubbelastung wird Eggendorf auch als PM10 Feinstaubsanierungsgebiet des Landes NÖ gelistet.
Zwei Möglichkeiten
In Sachen Entlastung stehen zwei Varianten zur Wahl. Die eine wäre, neben der Eisenbahn und eine zweite nahe der Bruckerstraße. In beiden Fällen würde die Trassenführung nach dem Kreisverkehr B60/B21b beginnen und unterhalb des Friedhofes Eggendorf enden.
Bernd Freitag sieht der Präsentation mit Spannung entgegen und hofft, dass die Arbeit der letzten acht Jahre nun Früchte trägt und möglichst viele Bewohner Eggendorfs an der Veranstaltung teilnehmen werden.
Trassenpräsentation am Mittwoch, dem 8. Juni 2016 von 17-20 Uhr im Gemeindesaal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.