18.10.2016, 13:30 Uhr

Der Fall Wolfgang Haberler wird vor Gericht wandern

Wolfgang Haberler in Beweisnot.

Wiener Neustadt. Nach Watschn-Affäre: Zeuge sagt pro "Opfer" aus.

Zur Erinnerung: Mit einer Watschn und Dellen im Auto endete eine tätliche Auseinandersetzung. Der Politiker Wolfgang Haberler (bunte Regierung, Liste) soll den türkischstämmigen Murat S. nach einer verbalen Auseinandersetzung im Streit um einen Parkplatz in der Pleyergasse ins Gesicht geschlagen und gegen sein Auto getreten haben. Danach war Haberler auch von der Polizei nicht mehr aufzufinden. Erst am Abend meldete er sich bei der Polizei.
Stadthauptmann Dr. Anton Aichinger vermeldete am Montag: "Es gibt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung." Laut Polizei hat sich ein Zeuge gemeldet, der die Version von Murat S. bestätigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.