12.05.2016, 14:40 Uhr

Sechs Cannabis-Indoor-Plantagen ausgehoben

(Foto: LPD NÖ)
Das Landeskriminalamt und die Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Sollenau hat eine eine serbische Tätergruppe dingfets gemacht, die als kriminelle Vereinigung sechs professionell geführte Cannabis-Indoor-Plantagen in NÖ, Burgenland und der Steiermark betrieb und über einen Zeitraum von zwei Jahren mindestens 350 kg Cannabiskraut im Straßenverkaufswert von ca. 3,5 Millionen Euro erzeugte.
Von den insgesamt 15 Beschuldigten befinden sich derzeit 11 Personen beim Landesgericht Wiener Neustadt in Untersuchungshaft.

Im Zuge eines koordinierten Einschreitens von Beamten des Landeskriminalamtes NÖ Suchtmittelkriminalität, von Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität, Beamte der Ermittlungsbereiche Wirtschaft, Tatort, Kriminalpolizeiliche Untersuchungsanstalt, operative Sondereinsatzmittel, des Landeskriminalamtes Burgenland und des Landeskriminalamtes Steiermark, sowie mit Unterstützung der Polizeiinspektionen Sollenau, Retz, Zellerndorf und Ziersdorf wurden insgesamt 11 Personen bei der Produktion von Cannabiskraut an den Örtlichkeiten

8141 Zettling, Stmk.,
8130 Frohnleiten, Stmk.,
2070 Unternalb, NÖ,
2081 Hofern, NÖ,
2443 Stotzing, Bgld.,
2751 Matzendorf, NÖ

auf frischer Tat betreten. Zwei weitere Beschuldigte wurden aufgrund Haftbefehle in Wien und in Ungarn festgenommen.

Sichergestellt wurden gesamt 2.258 Cannabispflanzen, ca. 81 kg Cannabiskraut, 10.346 Euro Bargeld, 18 Mobiltelefone, 3 KFZ sowie das Plantagen - Equipment (542 Lampen, 492 Vorschaltgeräte, 44 Großfilter, Verpackungsmaschinen, Waagen etc.).

Die Tätergruppe mietete und kaufte mit gefälschten Identitäten die Objekte an und installierte infolge das Equipment für die Cannabisproduktion. Weiters wurden die Stromzähler manipuliert, um die Stromkosten niedrig zu halten. Dadurch entstand den Energieversorgern ein Schaden von 188.000 Euro. Die Bausubstanz der Gebäude wurde durch Umbaumaßnahmen und der Feuchtigkeit durch die Pflanzenaufzucht dementsprechend in Mitleidenschaft gezogen, wodurch den Vermietern hohe Sachschäden entstanden.
Die großen Mengen an Cannabis – Setzlingen konnten von den Beschuldigten unbehelligt bei sogenannten „Grow – Shops“ im Süden Wiens angekauft werden.

Festgenommenen wurden die führenden Mitglieder der kriminellen Vereinigung und die Arbeiter in den Cannabisplantagen. 6 Beschuldigte sind in Österreich wohnhaft, die restlichen Verdächtigen haben ihre Wohnsitze in Serbien und Kroatien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.