Wahlzeugen-Debatte in Deutsch-Wagram

Andrea Schlederer, Vizebürgermeisterin von Deutsch-Wagram.
  • Andrea Schlederer, Vizebürgermeisterin von Deutsch-Wagram.
  • Foto: ÖVP
  • hochgeladen von Ulrike Potmesil

DEUTSCH-WAGRAM. Heinz Bogner von den Grünen wirft VP-Vizebürgermeisterin Andrea Schlederer vor, eine 17-jährige nominierte Wahlzeugin der Grünen bei der Nationalratswahl mit harschen Aufforderungen aus der Auszählung der Unterschriften ausgeschlossen zu haben. Wahlzeugen dürfen aber laut Wolfgang Merkatz von der Bezirkshauptmannschaft bis zur Unterfertigung der Niederschrift im Wahllokal bleiben. Schlederer weist die Vorwürfe zurück: "Ein SPÖ-Beisitzer hatte Zweifel geäußert, ob ihre Anwesenheit berechtigt sei. Ich habe das nur am Rande mitbekommen, weil ich mit dem Protokoll beschäftigt war und bevor ich reagieren konnte, hat die Wahlzeugin das Wahllokal bereits verlassen." Schlederer sind die rechtlichen Vorgaben bekannt, sie bedauert das Missverständnis: "Die Wahlzeugin ist erst 17 und hat sich offenbar von dem wesentlich älteren Beisitzer zu rasch verunsichern lassen." Heinz Bogner war bei dem Vorfall nicht anwesend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen