09.09.2016, 15:30 Uhr

Mit viel Muskelkraft und Fahrradpumpen nach Rom

Die stolzen Radpilgerinnen am Petersplatz. (Foto: privat)
BEZIRK. Die Idee, mit dem Rennrad von St. Leonhard nach Rom zu fahren, entstand für Andrea Wurm, Barbara Pallinger, Claudia Hackl, Sarah Bavorovsky, Petra Humpel, Sonja Schedelbauer und Christa Hraby nach einer Fußwallfahrt nach Mariazell. Neben sehr schönen und lustigen Erfahrungen war für die Damen klar – Wallfahrt ja, aber kein zweites Mal solch eine Strecke zu Fuß zu absolvieren. "Da fahren wir lieber mit dem Rad nach Rom", war die ausschlaggebende Aussage für die Entstehung des Projektes "woman goes rome".
Um diese Idee mit dem Rennrad zu verwirklichen, wurde der Tross von Erich Etzelsdorfer und Harald Neudorfhofer, die als Busfahrer das gesamte Gepäck jeweils an die Etappenorte brachten, begleitet. Nach acht Tagen, 1.160 km und 9.800 Höhenmeter, bei einer durchschnittlichen Reisetemperatur von über 30 Grad, war es dann für die Rennradfahrerinnen ein sehr emotional bewegender und stolzer Moment, auf den Petersplatz einzufahren. Eine überraschend stattfindende Audienz von Papst Franziskus am Petersplatz am nächsten Tag war der krönende Abschluss des Rennradabenteuers.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.