29.04.2016, 10:40 Uhr

Raubserie auf Supermärkte und Banken geklärt

Der auffällig große Räuber beim Überfall auf das Postamt in Ostermiething im Dezember 2014. (Foto: Überwachungskamera)

Täter ging der Polizei in Vorarlberg ins Netz.

BEZIRK. Mehrere Raubüberfälle auf Supermärkte und Bankfilialen in den Bezirken Braunau, Schärding, Ried und in Linz konnten nun gekärt werden. Ein am 12. April in Hörbranz (Vorarlberg) festgenommener 55-jähriger Deutscher steht im dringenden Tatverdacht. Nach Überfällen auf Supermärkte am 8. April in Leutkirchen (Baden Württemberg) und am 11. April in Lindau (Bayern), kam die Polizei aufgrund eines Zeugenhinweises dem mutmaßlichen Täter auf die Spur. Bei der Festnahme in einem Holtel konnten ein Großteil der Raubbeute, sämtliche Raubutensilien und die Tatwaffe sichergestellt werden.

Straftaten im Bezirk Braunau

Der Mann zeigte sich auch zu Überfällen im Bezirk Braunau geständig. So soll er im Dezember 2014 das Postamt in Ostermiething überfallen haben und am 11. März diesen Jahres einen Supermarkt in Mattighofen. Dabei betrat er kurz vor Geschäftsschluss den Laden und versteckte sich im Verkaufsraum. Dann bedrohte der die beiden Angestellten, verlangte Geld und fesselte die Frauen bevor er flüchtete. Auch beim Überfall in Ostermiething hat er eine Angestellte an einen Heizkörper gefesselt.

Am 19. November 2014 versteckte er sich in Schärding im Verkaufsraum eines Penny-Marktes und fesselte auch dort zwei Angestellte und flüchtete mit der Beute. Am 28. November 2014 war ein Supermarkt in Ried das Ziel. Einer Angestellten gelang hier aber die Flucht, eine zweite konnte sich in der Toilette einsperren. Der Täter flüchtete hier ohne Beute. Auch bei einem Überfall am 30. Dezember 2015 auf ein Geldinstitut in Linz, scheiterte der Verbrecher an der heftigen Gegenwehr einer Angestellten. Der 55-Jährige zeigte sich wie erwähnt zu den Vorwürfen geständig. Derzeit befindet er sich noch in der Justizanstalt Feldkirchen in Untersuchungshaft, soll aber in Kürze nach Oberösterreich überstellt werden. Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft Ried übernommen.

Bereits schon einmal im Gefängnis

Ersten Berichten zufolge, soll der Mann bereits schon einmal wegen Überfälle in Deutschland hinter Gitter gesessen sein. Nach seiner Haftentlassung kam er als Vertreter öfter nach Oberösterreich und wohl wieder in Geldnöte. Als Motiv gilt Spielsucht.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.