29.04.2016, 16:42 Uhr

Am Nordwestbahnhof steht das Thema Bildung im Fokus

Auf dem 44 Hektar großen Nordwestbahnhof-Areal entstehen an drei Standorten fünf Schulen und mehrere Kindergärten. (Foto: Knoll)

Auf dem 44 Hektar großen Gelände wird es neben viel Grünraum auch einige neue Bildungseinrichtungen geben.

BRIGITTENAU. Mittels Bummelzug ging es für die Bewohner der Brigittenau am vergangenen Montag erstmals über das Areal des Nordwestbahnhofs. Einen Schwerpunkt bildeten hierbei die geplanten Grünflächen, die im Zentrum des Geländes stehen sollen. Allein zehn Hektar sind als öffentlicher Grünraum geplant, in etwa dieselbe Fläche soll als halböffentliches Grün gestaltet werden, das zwar durch Zäune begrenzt, aber für alle zugänglich ist.

Den Rest bilden private Grünflächen wie Mietergärten der zukünftigen Bewohner. Bezirksvorsteher Hannes Derfler: "Wir haben im 20. Bezirk kein Überangebot an öffentlichen Grünflächen. Umso wichtiger war uns bei der Erstellung des Leitbildes für den Nordwestbahnhof, dass hier genug Grün für alle Brigittenauer geschaffen wird."

Neue Schulen für den Bezirk

Neben Wohnraum und Grünflächen entstehen an drei unterschiedlichen Standorten fünf verschiedene neue Bildungs- und Kinderbetreuungs-angebote:
• Campus PLUS: 17 Volksschulklassen, 12 Kindergartengruppen, 16 Klassen für Neue Mittelschule und 4 Förderklassen.
• Neue Mittelschule an AHS mit Oberstufe: 20 Klassen Unterstufe und 12 Klassen Oberstufe.
• Ganztagesvolksschule und Sonderpädagogik: 17 Volksschulklassen und 2 Sonderpädagogische Klassen.

Multifunktionelle Räume

Außerdem sollen laut Bezirkschef Derfler zusätzliche Kindergärten mit insgesamt 14 Gruppen entstehen. Die sinnvolle Nutzung von Erdgeschoßzonen war hier ausschlaggebend für eine ganz besondere Idee.

"Es gab viele Gespräche mit Wohnbauträgern. Wir wollten Freiräume so gestalten, dass sie vielseitig benutzbar sind. Das bedeutet, dass wir Erdgeschoßzonen so gestalten werden, dass man flexibel auf den Bedarf der Bewohner und Anrainer des Nordwestbahnhofs reagieren kann." So sollen die geplanten Räume für Kindergärten so gebaut werden, dass sie auch als Volksschulklassen bis hin zu Räumen für Senioren genutzt werden können.

Höhenverstellbare Waschtische und WCs sowie flexible Wände sollen hierbei eine mehrfache Nutzung garantieren. Bezirksvorsteher Derfler dazu: "Wir sind seit zehn Jahren auf der Suche nach Schulraum im Bezirk und haben uns die Frage gestellt, wie die Schule der Zukunft aussieht. Diese Variante am Nordwestbahnhof ist innovativ und gleich in mehrerer Hinsicht sinnvoll."
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
140
Heidemarie Zimmermann aus Brigittenau | 03.05.2016 | 16:00   Melden
48
Erwin Krammer aus Brigittenau | 20.05.2016 | 10:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.