02.05.2016, 12:01 Uhr

Psychologe Alfred Endl hielt Vortrag in der Galerie Rauecker

Brigitte Rauecker und Alfred Endl (Foto: privat)
ENNS. Kürzlich lauschten in der vollen Galerie Rauecker in Enns die Zuhörer den Worten des Grazer Psychologen und Denkstrukturenanalytikers Alfred Endl. In seinem Vortrag ging es darum, dass nette, freundliche, hilfsbereite und tatsächlich intelligente Menschen sehr oft als ”die Dummen” dastehen, weil ”man zu hilfsbereit, zu tolerant, zu gutgläubig oder zu konfliktscheu” sei.

Um das zu vermeiden, ist es notwendig, die eigenen Ziele klar zu definieren, mit aller Kraft anzustreben und auch konzentriert in die Tat umzusetzen, ohne dabei anderen Personen Schaden zuzufügen.

Interessant war auch die fachliche Erklärung dafür, warum manchmal weniger intelligente Personen ihre Ziele besser bzw. schneller erreichen, als höher begabte Menschen. Der Grund liegt darin, dass wirklich intelligente Menschen oft mehrere Ziele bzw. Möglichkeiten haben und somit ihre Kraft aufteilen, wodurch für die gewünschte (eine) Zielerreichung dann zu wenig konzentrierte Energie zur Verfügung steht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.