04.05.2016, 10:18 Uhr

Sensationellner EM-Auftakt für Onea: Bronze und Silber

DEUTSCH-WAGRAM/FUNCHAL. Andreas Onea startet erfolgreich in die derzeit stattfindenden IPC Europameisterschaften in Funchal, Portugal. In neuer Ö-Rekordzeit von 2:31,10 gewinnt der Niederösterreicher über 200m Lagen in der Klasse SM8 sensationell die Bronzemedaille. Silber geht an den Dänen Niels Mortensen, Gold an Oliver Hynd aus Groß-Britannien.
Bereits im Vorlauf zeigt der Deutsch-Wagramer, dass mit ihm zu rechnen ist und verbessert seine Bestzeit in neuer österreichischer Rekordzeit auf 2:34,00, was ihm für das Finale eine gute Ausgangsposition verschafft. Im Endlauf legt er noch einen drauf und verbessert sich im Vergleich zum Vorlauf um 2,90 Sekunden. Damit sichert er sich bereits seine 6. Medaille bei einem Großereignis.

EM-Silber

Nachdem sich der 23-jährige bereits am Dienstag überraschend Bronze über 200m Lagen sicherte, ging er am Freitag, 6. Mai mit viel Motivation in das Rennen über 100m Brust bei den IPC Europameisterschaften in Funchal, Portugal. Im Vorlauf qualifiziert sich der Para-Schwimmer als Schnellster für das Finale, wo es dann auch ordentlich zur Sache geht. Entsprechend seiner Vorlaufleistung liegt der Deutsch-Wagramer den Großteil des Rennens in Führung, muss dann den Sieg dem Italiener Federico Morlacchi überlassen, der auf den letzten Meter in einem spannenden Fight vorbeizieht. Somit fehlen Onea 0,79 Sekunden auf Platz eins. Der dritte Platz geht an den Franzosen Charles Rozoy.
„Das war ein extrem hartes Rennen. Ich bin leider eine Spur langsamer geschwommen als im Vorlauf, am Ende hat dann die letzte Kraft gefehlt um noch eines draufzulegen. Die Goldmedaille war sehr nah, das ist natürlich ein bisschen bitter, aber EM-Silber ist ein absoluter Erfolg und ich bin unglaublich glücklich das geschafft zu haben. Vize- Europameister klingt ja schon ganz gut! Überhaupt war diese EM etwas ganz Besonderes für mich und dass ich mit zwei Medaillen nach Hause zurückkehre hätte ich nicht erwartet gehabt. Die Richtung für Rio stimmt also und ich blicke sehr zuversichtlich in die nächsten Monate!“, zieht der Projekt Rio-Athlet positiv Bilanz.
Neben seinen beiden Medaillen verbesserte der ORF-Moderator auch noch zwei österreichische Rekorde (200m Lagen, 100m Delfin) und erreichte im Finale über 100m Delfin den 7. Platz, nur 0,75 Sekunden von Bronze entfernt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.