26.03.2016, 17:53 Uhr

Der geplante Vermögensraub

In den nächsten Jahren werden viele Fremdwährungskredite fällig und es ist heute schon absehbar, dass die Tilgungsträger bei weitem nicht ausreichen werden den endfälligen Kredit dann zu bedienen.

Hinzukommt die sich abzeichnende weitere Eintrübung der Wirtschaftsaussichten und der zusätzlich zunehmende Verdrängungswettbewerb auf dem Arbeitsmarkt, welcher durch die Massenmigration eine neue Dimension erreichen wird.

Daraus ergibt sich, dass viele Häuslbauer ihre Kredite nicht werden zurückbezahlen können und es dann zu Versteigerungen kommen wird. Diese Situation werden dann Banken bzw. Finanzhaie ausnützen und es wird zu einer massiven Vermögensumschichtung von unten nach oben kommen.

So wie in Spanien werden dann viele ursprüngliche Hausbesitzer dann Miete an die Banken zahlen und am Ende trotzdem auf einem hohen Schuldenberg sitzen.

Wer jetzt glaubt, dass ihn dies nicht trifft, weil er zwar ein Haus besitzt aber dieses nicht belastet ist der irrt denn auch ihn wird ein massiver Vermögensverlust treffen, weil die Immobilienpreise im freien Fall nachgeben werden.

Durch die massive Zunahme der Versteigerungen wird sich der Markt in einen Käufermarkt drehen, was bedeutet, dass dann alle Liegenschaften massiv an Wert verlieren werden.

Selbst wenn man jetzt sagt, dass ich die Liegenschaft ja eh nicht verkaufen will könnte es dann Probleme geben, wenn man z. B. einen Kredit für die Dachsanierung braucht, weil dann ganz einfach die Kreditbesicherung schwieriger wird, weil sich ja die Finanzierungsgrenze und der Zinssatz nach der Bonität richtet, welche dann dramatisch sinkt, was der Markt in Form von höheren Risikoprämien einpreisen wird.

Hinzukommen noch die Verschärfungen von Basel III, sodass es immer schwieriger wird überhaupt zu einen Kredit zu kommen.

Die einzige Chance den großen Wertverlust und damit die sich abzeichnende Umverteilung von unten nach oben zu verhindern stellt die Umsetzung eines temporären Verwertungsverbotes von Liegenschaften dar. Diesen Weg ist Ungarn gegangen um die Häuslbauer zu schützen und auch in Österreich und Deutschland sollte es ein Verwertungsverbot auf 2 oder 3 Jahre geben damit die Schuldner die Möglichkeit haben in einer angemessenen Frist ein Umschuldung zusammenzubringen.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.