23.07.2016, 22:07 Uhr

Der Litschauer Palästinenser dürfte der Hamas angehören

Einer der festgenommenen Asylwerber ist weiterhin in Untersuchungshaft, er soll ein Hamas-Attentäter sein. (Foto: Fotoalia/Ammentorp)

Der von Cobra-Beamten abgeholte Asylwerber könnte ein Hamas-Attentäter sein.

LITSCHAU. Vergangenen Sonntag wurde gegen sieben Uhr früh in Litschau ein Asylquartier von Cobra-Beamten gestürmt, dabei wurden, wie inzwischen bekannt wurde, zwei Asylwerber festgenommen. Fürs Erste waren von der Kremser Staatsanwaltschaft keine konkreten Aussagen dazu zu bekommen.
Wie nun die Kronen Zeitung berichtet, dürfte es den Beamten gelungen sein, mutmaßliche Hamas-Attentäter in Litschau aufzuspüren. Die Kronen Zeitung berichtet weiter, dass es gegen zwei Personen Ermittlungen gebe und dass die beiden Männer als Flüchtlinge getarnt nach Litschau gekommen sein sollen. Sie sollen vom israelischen Geheimdienst Mossad gesucht worden sein und der radikalen Hamas-Bewegung angehören. Die Verdächtigen seien nun aufgespürt und festgenommen worden, so der Zeitungsartikel. Die Staatsanwaltschaft Krems wollte sich nicht näher zu der Causa äußern, laut ORF.at sei lediglich bestätigt worden, dass ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Personen wegen einer „Tathandlung“ laufe. Eine Person befinde sich in Untersuchungshaft, eine weitere sei auf freiem Fuß. Mehr könne man wegen des laufenden Ermittlungsverfahrens nicht sagen, hieß es. Eine offizielle Bestätigung gab es am Montag früh auf BB-Nachfrage von der Staatsanwaltschaft Krems keine, allerdings wurden der ORF und Krone-Bericht auch nicht dementiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.