23.08.2016, 23:00 Uhr

Fahrrad-Diebstahlserie in Gmünd

Bezirkspolizeikdt. Wilfried Brocks hofft auf baldige Klärung der Rad-Diebstahl-Serie. (Foto: Archiv)

Momentan häufen sich die Diebstähle - auch gesicherter - Fahrräder im Bezirk wieder

BEZIRK (eju). Nach einer umfangreichen Fahrrad-Diebstahl-Serie im Vorjahr, die durch die eifrige Arbeit der Gmünder Polizei aufgeklärt werden konnte (es handelte sich um mehrere österreichische und tschechische Täter, die die Räder zur Finanzierung ihrer Drogensucht gestohlen hatten), bahnt sich eine erneute Diebstahlserie an.
Binnen mehrerer Wochen wurden zahlreiche, teils sehr hochpreisige Fahrräder im Bezirk Gmünd entwendet, viele davon waren inzwischen mittels Schlössern gegen Diebstahl gesichert.

Hochpreisige Räder als Ziel

Bezirkspolizeikommandant Wilfried Brocks bestätigt: "Es ist unglaublich, wie viele Fahrräder aktuell gestohlen werden. Viele davon sind nach wie vor unversperrt, vor allem in Hauseinfahrten oder offen stehenden Garagen. Allerdings - speziell die wertvollen Räder - werden auch gestohlen, obwohl sie versperrt sind." Das sei häufig auch vor Hotel-Anlagen im Bezirk Gmünd geschehen.
"Zur Zeit haben wir noch keinen Anhaltspunkt, wer hier dahinter steckt. Wir sind uns sehr bewusst, dass die Steigerung enorm ist. Bei der Diebstahlsserie im Vorjahr konnten wir die Verursacher festnehmen und damit war die Serie vorbei."
Nun handle es sich offensichtlich um ganz gezielte Diebstouren nach hochwertigen Rädern.

Bei Verdacht Polizei anrufen

Brocks Appell an die Bevölkerung lautet: "Wichtig wäre, dass jeder, dem etwas Verdächtiges auffällt, 133 wählt und die Polizei benachrichtigt. Beispielsweise bei Personen, die in Siedlungen unterwegs sind, wo sie nicht hingehören und die mit mit auffälligen Fahrzeugen, in denen schnell Fahrräder verstaut werden können, wie etwa Kastenwägen, unterwegs sind." Er hoffe jedenfalls, dass man die Serie bald klären könne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.