07.04.2016, 11:58 Uhr

Jasmine Tröstl ist 3. beste Bäckerin

Jasmine Tröstl mit ihrer Pludergebäckkreation. (Foto: WKNÖ Bäcker)

Bäckerlehringe bewiesen beim Landeslehrlingswettberwerb in Baden ihr Können

STEINBACH. Beim Landeslehrlingswettbewerb der Bäcker 2016 demonstrierten die besten Bäckerlehrlinge ihre außergewöhnlichen handwerklichen Fähigkeiten. Am Ende des Wettbewerbs fiel ihre Entscheidung auf drei Jungbäckerinnen: Sabrina Heiß (Ruprechtshofen/Melk), Lisa Grünstäudl (Jagenbach/Zwettl) und Jasmine Tröstl (Nondorf/Gmünd).
Die 15 besten Lehrlinge Niederösterreichs präsentierten vergangenen Donnerstag in der Berufsschule Baden ihr umfangreiches Können. Die Aufgabenstellungen reichten vom Flechten eines sechsteiligen Striezels über Brote wirken und daraus Wecken schlagen, bis zu Salzstangerl drehen und Kipferl formen. Kreativität war nicht nur bei der Herstellung von fünf verschiedenen Formen von Pludergebäck gefragt, sondern vor allem auch bei der Kreation des Dekor- und Schaugebäcks. Bei dieser Gelegenheit konnten die Lehrlinge ihrer Fantasie freien Lauf lassen und so richtig zeigen was in ihnen steckt. Der Wettbewerb beinhaltet auch einen Theorieteil, in dem die jungen Bäcker unter anderem eine Teigwaren-Berechnung für die Herstellung komplexer Backwerke durchführen mussten.
Eine fünfköpfige Jury hatte die schwierige Aufgabe die Besten der Besten zu küren. „Die Wahl der Gewinner war eine echte Herausforderung“, erklärt Herbert Bruckner, Bezirksinnungsmeister in Krems und Jury-Vorsitzender. „Das handwerkliche Geschick und Wissen der Teilnehmer reichte weit über das zu erwartende Leistungsniveau eines Lehrlings hinaus. Um das gewisse Etwas besser waren dieses Jahr drei Frauen. Sie haben unter Zeitdruck und den strengen Augen der Jury meisterliche Schaustücke kreiert.“
Bei der Siegerehrung übergab Landesinnungsmeister Johann Ehrenberger den Preis zur besten Nachwuchsbäckerin, den Preis der besten Praktikerin und die Auszeichnung zur besten Theoretikerin an Sabrina Heiß aus dem Lehrbetrieb Haubis in Petzenkirchen/Melk. Lisa Grünstäudl, die in der Bäckerei Fröschl in Zwettl/Zwettl ihre Lehre absolviert, sicherte sich mit ihrer Backdarbietung den zweiten Platz. Über den dritten Platz freute sich Jasmine Tröstl, die bei der Bäckerei Thomas Kaufmann in Steinbach/Gmünd beschäftigt ist.
Die Erst- und Zweitplatzierte werden beim Bundeslehrlingswettbewerb am 12. und 13. Juni in der Berufsschule Feldkirch gegen die Gewinner der restlichen Bundesländer antreten. Unter dem Motto „Vom Bodensee bis zum Piz Buin – Genuss und Kultur“ werden sie um den Titel des besten Bäckerlehrling Österreichs backen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.