05.10.2016, 11:54 Uhr

Dominik Baumann gewinnt Meisterschaft

Dominik Baumann (li.) mit Teamkollege Maximilian Buhk (Foto: Guenter Kortmann)

Der Rumer Rennfahrer verteidigt Gesamtführung in der Blancpain GT Series beim spannenden Saisonfinale in Barcelona

Mega-Erfolg für Dominik Baumann! Der Österreicher sicherte sich die Meisterschaft in der Blancpain GT Series. Beim großen Saisonfinale in Barcelona machte AMG-Fahrer Baumann den Gesamtsieg perfekt. Nach zuvor starken Ergebnissen reichte ihm zusammen mit Teamkollege Maximilian Buhk der achte Platz im abschließenden Sprintrennen, um die Gesamtführung zu verteidigen.

Baumann gewann in seiner ersten Saison mit dem Mercedes-AMG GT3 zwei Rennen und stand insgesamt viermal auf dem Podest. In der Kategorie "Endurance" erzielte er die Vize-Meisterschaft mit nur einem Punkt Rückstand. In der "Sprint"-Kategorie wurde er Gesamtdritter.

Ein Schlüssel zum Erfolg waren die konstant starken Leistungen während der Saison. Gemeinsam mit seinem AMG-Team HTP Motorsport fuhr er bei neun von zehn Rennwochenenden in die Punkteränge. Letztendlich setzte sich Baumann zusammen mit Teamkollege Buhk gegen mehr als 80 der besten Sportwagen-Piloten der Welt durch.

Gleichzeitig hatte Baumann großen Anteil am Gewinn der Teammeisterschaft von AMG-Team HTP Motorsport. Für Baumann war es der größte Erfolg seiner Karriere seit dem Gewinn der FIA GT3 Europameisterschaft 2012 sowie der Vize-Meisterschaft 2015 im ADAC GT Masters.

4 Fragen an Dominik Baumann

Dominik, was bedeutet dir der Titelgewinn in der Blancpain GT Series?

Einfach geil! Das ist der größte Erfolg, den ich in meiner bisherigen Karriere feiern kann. Bei mehr als 60 Autos im Endurance Cup und rund 35 Autos im Sprint Cup am Ende ganz vorn zu sein, ist eine schöne Bestätigung für unsere gute Leistung über das Jahr hinweg. Ein wenig ärgere ich mich aber über den verpassten Endurance-Titel. Da fehlte am Ende nur ein Punkt. Das ist ein bisschen blöd, gleichzeitig aber ein guter Ansporn für die kommende Saison.

Im Rennen am Sonntag bist du den ersten Stint gefahren und hast das Auto dann an Maxi übergeben. Wie fühlte sich die letzte Phase des Rennens für dich an?

Schwierig. Auf der einen Seite war es okay, weil relativ früh klar war, dass unser einziger Gegner in der Fahrermeisterschaft nicht viel weiter nach vorne kommen konnte. Mit Blick auf den Team-Titel war es aber ein echter Krimi! Es ging während des Rennens hin und her, am Ende hat es aber gepasst. Das hat mich besonders für unsere Jungs von HTP Motorsport gefreut, die das ganze Jahr über einen tollen Job gemacht haben. Im Rennen konnten wir zwar mitfahren, aber nicht wirklich angreifen. Überholen war schwierig für uns, aber wir haben es nach Hause gebracht.

Hättest du in deinem ersten Jahr als AMG Fahrer einen solchen Erfolg erwartet?

Erwartet hatte ich das sicherlich nicht. Aber nach dem ersten Test wusste ich, dass wir eine gute Chance haben würden, vorne mitzufahren. Nach den ersten Rennen war ich überzeugt, dass es eine gute Saison in der Blancpain GT Series werden würde - und so ist es ja auch gekommen. Aber wenn so viele starke Autos am Start sind, musst du einfach fehlerfrei bleiben. Das ist uns weitestgehend gelungen. Deshalb denke ich, dass der Titelgewinn verdient ist. Wir haben es geschafft, bis zum letzten Rennen vorne zu bleiben - das ist schon cool und ich bin stolz auf unser gesamtes Team.

Wie geht es nach dem Saisonfinale der Blancpain GT Series weiter bei dir?

Die Meisterschaft haben wir natürlich entsprechend gefeiert in Barcelona... Aber jetzt bereite ich mich schon aufs nächste Rennen vor. Am kommenden Wochenende starten wir beim 9. VLN-Lauf. Da wollen wir natürlich Vollgas geben, um die Saison ordentlich abzurunden. Wie es danach weitergeht, werden wir dann sehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.