06.04.2016, 00:00 Uhr

Italienisch lernen am Meer

Die Sprache unserer Nachbarn spielerisch erlernen ist der Wunsch vieler Schüler. Das neue Sprachcamp „MareLingua“ macht es möglich.

KÖTSCHACH-MAUTHEN (jost) Sprachen erweitern den Horizont - Italienisch öffnet das Tor zu unseren südlichen Nachbarn und trägt dazu bei, den Alpen-Adria-Gedanken zu leben. Italienische Sprachkenntnisse eröffnen zudem berufliche Chancen.
Parliamo Italiano
Seit Jahrzehnten veranstaltet das Sportcamp Salcher aus Kötschach-Mauthen für tausende Schüler und Lehrer in Österreich und Slowenien äußerst erfolgreiche Schulsportwochen. Ab Mai dieses Jahres wird das Angebot mit den „MareLingua“ –Sprach-, Kultur- und Sportwochen in Grado erweitert. Veranstalter Heimo Salcher – Lehrer an der NMS Kötschach-Mauthen und seine Kinder Johannes und Andrea lieben Sport und Sprachen. So reifte der Entschluß für diese außergewöhnlichen Sprachferien. „Eine Sprache durch eine Sprachreise zu lernen bietet viele Vorteile. Sich in einem Land zu befinden dessen Sprache man gerade lernt, hat den Effekt, dass man fast rund um die Uhr mit dieser Sprache konfrontiert wird, man hört, liest und spricht sie überall“ erklärt Heimo Salcher das Unterrichtskonzept.

Lernen, Sport und Spaß
Die Schüler sind in ihren Sprachferien am Campingplart im Villagio Europa, 4,5 km östlich von Grado Stadt in modernen, geräumigen Mobilheimen mit Essen auf Buffet-Basis untergebracht. Neben dem theoretischen Erlernen der Sprache mit italienischen Pädagogen in konkreten Lebenssituationen stehen Sport und Spaß im Vordergrund. „Im WWF-Naturpark von Cavanata, im antiken Zentrum von Grado, beim Shoppen oder beim Sport können die Schüler das theoretisch Erlernte situationsgemäß anwenden“ erklärt der Pädagoge und ergänzt: „Phasen des Lernens wechseln sich mit sportlichen Aktivitäten ab, deshalb stehen auch Fahrräder zur kostenlosen Benützung bereit“. Je nach Qualifikation und Wunsch stehen den Schülern vier verschiedene Packages vom Urlaubs-Italienisch-Kurs bis zur Intensivsprachwoche zur Verfügung. „Kulturelle Highlights wie optionale Ausflüge nach Aquileia, zum Schloß Miramare / Grotta Gigante, lockern das Programm auf und sorgen für Abwechslung“ schwärmt Heimo Salcher und ist stolz darauf, die Sprachferien in Italien zu einem fairen Preis- Leistungsverhältnis anbieten zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.