31.03.2016, 09:57 Uhr

Bye, bye, Lubango: Giraffe übersiedelt von Schönbrunn nach Neapel

So ging es für Lubango nach Neapel, gottseidank bei Schönwetter. (Foto: Tiergarten Schönbrunn)

Für das Giraffenmännchen hieß es von der Familie Abschied nehmen

HIETZING. Drei Jahre alt ist das Giraffenmännchen Lubango, das 2013 in Schönbrunn zur Welt kam. Nun ist er erwachsen geworden und muss seine Herde, bestehend aus seiner Mutter Rita, seinem Vater Kimbar und seiner Oma Carla, verlassen. "Sonst würde er sich mit seinem Vater um die Führung der Herde streiten“, sagt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Lubango verschlägt es nach Neapel, wo er eine völlig neue Savannenanlage beziehen wird. Dort gibt es ein zweites Giraffen-Männchen sowie Straußen, Zebras und Gnus. Lubango wurde in einem rund vier Meter hohen Spezialanhänger nach Italien gebracht. Tierpflegerin Irene Greter bleibt einige Tage vor Ort, um Lubango die Eingewöhnung in sein neues Zuhause zu erleichtern. „Er hat sich schon umgesehen und sofort Heu geknabbert“, sagt sie.

Die Daheimgebliebenen haben die Abreise ihres jüngsten Familienmitglieds mit Gelassenheit aufgenommen. Sie bewohnen derzeit ein Übergangsquartier, da der Zoo gerade den neuen Giraffenpark baut, der im Frühjahr 2017 eröffnet werden soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.