29.07.2016, 10:56 Uhr

Retzer Weltladen spendet für Mali

Alina Gruber, Obfrau Renate Trauner, Gerhard Dorffner, Brigitta Humpel, Gabriele Tabatabai (Entwicklungshilfeklub).Foto: Privat

Hälfte des Jahreserlöses, 2.650 Euro, geht an ein Selbsthilfeprojekt.

BEZIRK (ag). Jedes Jahr spendet der Retzer Weltladen die Hälfte des jährlichen Reinerlöses an ein Projekt. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen entschlossen sich nach kurzem Überlegen für die Idee eines Gemeinschaftsgartens in Mali. Denn 75 Frauen können so ihre Kinder ernähren, was etwa 400 Menschen bedeutet, denen man dadurch Hilfe zur Selbsthilfe leisten und ein Überleben sichern könne. Dieses Credo ist es auch, weshalb sich die Retzer schon von Beginn an für den Entwicklungshilfeklub als Partner für ihre Projektspenden entschieden haben.
Gründer Gerhard Dorffner legt sehr viel Wert darauf, nicht bloß Spenden für die Armen zu sammeln, sondern auch zu zeigen, wofür die Geldmittel eingesetzt werden und für welche einzelnen Projekte. Für Frauen in Sanzana im Südosten von Mali ist es tagtäglich ein Problem, ihre Kinder satt zu bekommen. Ausgelaugte Böden und Wassermangel in der Trockenzeit gefährden den Obst- und Gemüseanbau. Durch den Bau von Gemeinschaftsgärten mit Brunnen ist es ihnen möglich, ihre Familien zu ernähren, und durch den Verkauf der Überschüsse auch ein Einkommen zu erzielen. Der Retzer Weltladen spendet 2.650 Euro für die Errichtung von zwei Brunnen in einem Gemeinschaftsgarten in Guetela, einem der acht Dörfer von Sanzana und 295 Euro Klubbeitrag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.