23.05.2016, 11:02 Uhr

Bezirk: Wahlsieg für Norbert Hofer

FPÖ-NR Christian Lausch und seine Funktionäre verfolgten den Wahlabend im Parteilokal in Hollabrunn.Foto: Privat

Von 24 Gemeinden hatte nur in Schrattenthal Alexander Van der Bellen die Nase vorne.

(jrh). Knapper geht´s nicht mehr. Bei Redaktionsschluss stand noch nicht fest, wer in Zukunft als erster Mann im Staat in die Hofburg einziehen wird. Im Bezirk Hollabrunn gab es aber einen mehr als deutlichen Sieg für den Kandidaten der FPÖ, Norbert Hofer. Einzig in der kleinen Stadt Schrattenthal mit ihren zwei KGs hatte Van der Bellen die Nase vorne (50,83 %).
Im Bezirk Hollabrunn waren am vergangenen Sonntag 41.284 Personen wahlberechtigt. Davon schritten 28.556 (69,17 %) zur Urne. 15.740 Personen (58,81 %) gaben ihre Stimme Norbert Hofer, 11.026 (41,19 %) wählten Van der Bellen. Das beste Ergebnis erzielte Hofer in der Gemeinde Mailberg mit 68,08 %. Eigentlich erstaunlich, dass Mailberg eine SPÖ-regierte Gemeinde ist. Die höchste Wahlbeteiligung gab es schon traditionell in der Stadt Hardegg (75,47 %).
Die Bezirksblätter befragten nach dem Sonntagsergebnis die lokalen Politiker im Bezirk. LAbg. Richard Hogl (ÖVP): „Es war für viele unserer Funktionäre frustrierend, ihre Arbeit in den Wahllokalen zu erledigen, obwohl kein ÖVP-Kandidat zur Wahl stand. Ich sehe die Gründe für den klaren Wahlsieg Hofers darin, dass viele Landwirte den von den Grünen unterstützten Kandidaten ablehnten. Auch die große Sorge um Arbeitsplätze im Bezirk könnte den Ausschlag für Hofer gegeben haben. Es ist auch besonders in unserem Bezirk der Bundestrend zu erkennen. Desto größer die Gemeinde wird, desto mehr Zustimmung gab es für Van der Bellen. Das Ergebnis dieser Bundespräsidentenwahl für kommende Wahlen als Gradmesser heranzuziehen, sehe ich nicht. Wir arbeiten in Blickrichtung Landtagswahlen und werden demnächst wichtige Themen für unseren Bezirk wie z. B. die Mindestsicherung und Arbeitsplätze ansprechen.
Werner Gössl (SPÖ): „Der Souverän-Wähler hat gewählt und dieses Ergebnis muss man respektieren, egal wie es ausgeht. Rückschlüsse für andere Wahlen sollte man nicht herauslesen. Ich hoffe, egal wer unser Land in Zukunft repräsentieren wird, es nicht so zu tun, wie bei der peinlichen ATV-Diskussion am Sonntag vor zwei Wochen.
NR Christian Lausch (FPÖ): „Ein sehr gutes Ergebnis für Hofer und die FPÖ im Bezirk Hollabrunn aber auch in NÖ. Jetzt heißt es warten bis zur endgültigen Entscheidung. Ich bin aber zuversichtlich, das Norbert Hofer in Zukunft unser Bundespräsident sein wird.“
Peter Loy (Grüne): „Mir war klar, dass im konservativ geprägten Bezirk Hollabrunn mit hohem Anteil an Landwirten, Van der Bellen wenig Chancen haben wird. Trotzdem war sein Ergebnis besser als im ersten Wahldurchgang. Mich hat auch etwas die hohe Wahlbeteiligung überrascht, die bei Stichwahlen zumeist sehr niedrig ist. Das Ergebnis in der Stadt Hollabrunn war für Van der Bellen gut.“

Bezirksergebnis Hollabrunn:
Wahlberechtigt:
41.284
Abgegebene Stimmen: 28.556 (69,17 %)
Hofer: 15.740 (58,81 %)
VDB: 11.026 (41,19 %)

Schrattenhthal: Wahlberechtigt: 704
Gewählt: 517 (73,44 %)
Hofer: 236 (49,17 %)
VDB: 244 (50,83 %)

Mailberg:
Wahlberechtigt: 467
Gewählt: 329 (70,45)
Hofer: 209 (68,08 %) VDB: 98 (31,92 %)

Hardegg:
Wahlberechtigt: 1.113
Gewählt: 840 (75,47 %)
Hofer: 509 (65,34 %)
VDB: 270 (34,66 %)

Hollabrunn Stadt:
Wahlberechtigt:
9.103
Gewählt:
6.200 (68,11 %)
Hofer: 3.241 (55,41 %)
VDB: 2.608 (44,59 %)

Zellerndorf:
Wahlberechtigt:
2.081
Gewählt:
1.513 (72,71 %)
Hofer: 791 (55,43 %)
VDB: 636 (44,57 %)

Stadt Retz:
Wahlberechtigt:
3.623
Gewählt:
2.239 (61,80 %)
Hofer: 1.157 (54,94 %)
VDB: 949 (45,06 %)

Ziersdorf:
Wahlberechtigt:
2.788
Gewählt:
1.954 (70,09 %)
Hofer: 1.056 (57,58 %)
VDB: 778 (42,42 %)

Alberndorf:
Wahlberechtigt: 628
Gewählt: 417 (66,40 %)
Hofer: 266 (67,00 %)
VDB: 131 (33,00 %)
Göllersdorf:
Wahlberechtigt: 2.311
Gewählt: 1.641 (71,01 %)
Hofer: 908 (59,00 %)
VDB: 631 (41,00 %)

Stadt Maissau:
Wahlberechtigt:
1.639
Gewählt:
1.129 (68,88 %)
Hofer: 603 (57,16 %)
VDB: 452 (42,84 %)

Pernersdorf:
Wahlberechtigt: 836
Gewählt: 612 (73,21 %)
Hofer: 382 (67,02 %)
VDB: 188 (32,98 %)

Wullersdorf:
Wahlberechtigt:
1.974
Gewählt: 1.337 (67,73 %)
Hofer: 819 (65,52 %)
VDB: 431 (34,48 %)

Sitzendorf
Wahlberechtigt: 1.788
Gewählt: 1.263 (70,64 %)
Hofer: 668 (56,71 %)
VDB: 510 (43,29 %)
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.